Anzeige

Ist Mbappés Zukunft entschieden?

Ist Mbappés Zukunft entschieden?

Liverpools Besitzer versuchte Kylian Mbappé angeblich bereits 2017 zu verführen. Eine Reds-Legende hofft. Fällt die Entscheidung schon bald?
Superstar Kylian Mbappé hat wohl eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Das berichtet die spanische Zeitung „Sport“. Laut dem Blatt wird er seinen bis 2022 laufenden Vertrag bei PSG erfüllen.
Robin Wigger
von Robin Wigger
19.02.2021 | 06:54 Uhr

Kylian Mbappé dürfte der begehrteste Spieler der Welt sein.

Der Franzose ist nach seinem Hattrick beim 4:1 gegen den FC Barcelona im Achtelfinale der Champions League mal wieder in aller Munde (Spielplan und Ergebnisse der Champions League).

Doch wo spielt Mbappé in Zukunft? Weiter bei Paris Saint-Germain, bei Real Madrid oder gar beim FC Liverpool unter Jürgen Klopp?

Erling Haaland und Kylian Mbappé sind die Superstars der Zukunft. Aber wer ist der Bessere?
05:02
"Der kommende Weltfußballer!" Ist Haaland besser als Mbappé?

Hat PSG Mbappé Vertrag vorgelegt?

Laut L'Equipe ist PSG hoffnungsvoll, den Superstar, dessen Vertrag 2022 ausläuft, langfristig an sich binden zu können. RMC Sport schreibt, die Pariser hätten Mbappé bereits ein Vertragsangebot über vier Jahre vorgelegt.

L'Equipe berichtet auch von einem besonderen Treffen mit Liverpool, das allerdings bereits 2017 stattgefunden hat, aber dem Klub Hoffnungen machen könnte.

Liverpool-Besitzer: Privatjet-Treffen mit Mbappé

Damals spielte der Angreifer noch für die AS Monaco, war aber bereits umschwärmt.

Laut des Berichts reiste Liverpool-Besitzer John W. Henry damals nach Monaco und lud Mbappé und dessen Familie in seinen Privatjet ein.

Sie flogen demnach unter anderem über die Bucht von Nizza und hielten im Jet ein zweistündiges Treffen ab, das allerdings nicht den erwünschten Erfolg einbrachte. Denn Mbappé entschied sich bekanntermaßen für PSG. Doch Annäherungen hat es bereits gegeben.

Liverpool-Legende glaubt an Mbappé-Deal

Reds-Legende Jamie Carragher sieht zumindest (erneut) Erfolgsaussichten. "Ich mache keine Witze", sagte der frühere Verteidiger bei CBS Sports.

Viele Fans würden Kylian Mbappé gerne in der Bundesliga sehen. Nun äußert sich Karl-Heinz Rummenigge zu einem möglichen Bayern-Wechsel des Superstars.
00:46
Mbappé zu Bayern? Das sagt Rummenigge

Die Hoffnung liege zum einen darin begründet, dass Liverpool sich bereits 2017 Chancen auf Mbappé ausrechnete. Zudem "weiß ich, dass Jürgen Klopp damals mit ihm gesprochen hat", ergänzte Carragher.

Klopp umgarnt Mbappé

Klopp hatte 2018 vor einem Spiel gegen Paris bei RMC Sport vom Franzosen geschwärmt.

"Ich liebe ihn, um ehrlich zu sein. Was für ein Spieler er ist! Und dazu ein netter Junge. Was für ein Spieler, was für ein Spieler", meinte Klopp damals.

Im April 2020 war wiederum von mehreren Medien berichtet worden, dass sich Klopp mit Mbappés Vater getroffen habe.

Carragher: "Liverpool das perfekte Ziel"

Carragher denkt, dass Mbappé "garantiert irgendwann in seiner Karriere für Real Madrid spielen wird, aber ich habe immer das Gefühl, dass Liverpool vielleicht das perfekte Ziel für einen Spieler wie ihn ist, bevor man den nächsten Schritt macht".

Nach drei Premier-League-Niederlagen vom FC Liverpool in Folge, kamen Gerüchte über Jürgen Klopps Abgang auf. Der 53-Jährige winkte jedoch ab und bestätigte, dass er weiterhin bei den Reds bleibt.
01:25
Klopp nimmt Stellung zu Auszeit-Gerüchten

Auch Aktionen Mbappés in den sozialen Medien in Verbindung mit Liverpool würden laut Carragher für positive Aufregung sorgen.

Mbappé lobt Liverpool

Zudem äußerte sich Mbappé 2020 im Mirror lobend über den Klub. Liverpool sei "eine Maschine in der Premier League" mit "rücksichtslosem" Fußball gewesen, Klopp ein "sehr guter Trainer".

Lionel Messi kommt mit Barcelona gegen Paris Saint-Germain mit Kylian Mbappe unter die Räder. Sollte Messi jetzt lieber abtreten?
05:15
"Nicht der Messi, den wir lieben!" Sollte Messi abtreten?

Klopp allerdings hatte eine Verpflichtung Mbappés zumindest im November 2019 ausgeschlossen. "Es ist schwierig, einen Spieler dieses Kalibers zu kaufen", sagte der deutsche Erfolgscoach: "Ich sehe im Moment keinen Verein, der Mbappé von PSG kaufen kann."

Mbappé fühlt sich in Paris wohl

Könnte Nike am Ende ein Trumpf in den Verhandlungen sein? Denn Liverpools Hauptsponsor ist auch ein Partner Mbappés, während Real auf adidas setzt.

Der FC Barcelona ist hoch verschuldet und auch sportlich läuft es bei den Katalanen nicht. Mario Basler hat im Fantalk wie gewohnt eine klare Meinung.
01:56
Basler ledert gegen Barca: "Sind die noch ganz dicht?"

Vielleicht sind aber alle Bemühungen und Hoffnungen der Reds - und der Königlichen - umsonst.

Denn PSG-Trainer Mauricio Pochettino erklärte bei Tot Costa auf Radio Catalunya am Donnerstag, der Klub könne Mbappé "alle Werkzeuge geben, um glücklich zu sein. Ich denke, das ist ein Thema, das bald geklärt sein wird".

Und Mbappé selbst? "Ich habe immer gesagt, dass ich hier glücklich bin", meinte der Stürmer nach seiner Tor-Show für PSG gegen Barca: "Solche Spiele machen mich noch glücklicher."