Anzeige

Lewandowski-Abschied? Zahavi offen

Lewandowski-Abschied? Zahavi offen

Robert Lewandowski ist für den FC Bayern unverzichtbar - doch wie lange noch? Sein Berater Pini Zahavi ist einem Abschied vom Rekordmeister nicht abgeneigt, wie SPORT1 weiß.
Nach seiner Attacke gegen Alaba-Berater Pini Zahavi legt Uli Hoeneß gegen die Branche nach. Der Ehrenpräsident des FC Bayern wünscht sich zudem mehr Proaktivität der Spieler.
. SPORT1
von SPORT1
01.05.2021 | 16:55 Uhr

Robert Lewandowski für immer beim FC Bayern?

Zuletzt hatte der Weltfußballer immer wieder erklärt, dass ein Karriereende in München durchaus ein denkbares Szenario für ihn ist. Aber: Denkt sein Berater genauso?

Der heißt Pini Zahavi und ist nicht erst seit Uli Hoeneß' Piranha-Spruch für seine bisweilen gefürchtete Geschäftstüchtigkeit bekannt. 

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Wie SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg in der neuen Folge des SPORT1-Podcasts "Meine Bayern-Woche" verrät, wurde Zahavi vor einigen Wochen bei den Bayern-Verantwortlichen vorstellig.

Mögliche Vertragsverlängerung? Möglicher Verkauf? Wie sieht die Zukunft des Polen in München aus? Wie wird mit der Tormaschine geplant, die bei Bayern noch bis 2023 unter Vertrag steht (diesen Vertrag handelte Zahavi selbst aus)?

Klare Ansage der Bayern: Lewandowski wird im Sommer auf gar keinen Fall verkauft. Keine Chance! 

Lewandowski-Berater einem Abschied vom FC Bayern nicht abgeneigt

Zahavi, der in diesem Sommer bereits seinen Bayern-Schützling David Alaba bei einem anderen Top-Klub (aller Voraussicht nach Real Madrid) unterbringen wird, hat das Veto akzeptiert, was aber nicht heißt, dass er die Segel streichen wird.

Nach SPORT1-Informationen will der 77-Jährige nach dem Ende der Saison noch einmal das Gespräch mit den FCB-Bossen suchen - auch im Hinblick auf den Sommer 2022.

Wie SPORT1 erfuhr, hätte Zahavi wohl nichts dagegen, sollte sein Klient im Herbst seiner Karriere noch einmal wechseln und einen lukrativen Deal abschließen. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Nagelsmann-Berater Volker Struth und Lena Goeßling am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Klubs wie Chelsea und PSG können mehr Geld bieten

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Auch wenn der Weltfußballer bei Bayern "interessante Vertragskonstrukte" hat, wie Insider Michael Reschke bei SPORT1 verriet, gibt es für einen Stürmer seiner Klasse natürlich auch noch lukrativere Adressen.

Gerade Klubs wie der FC Chelsea oder Paris St.-Germain haben mit ihrem finanzstarken Hintergrund noch einmal andere Möglichkeiten - und Lewandowski sowie sein Berater andere Verdienstmöglichkeiten.

Bei Bayern kassiert der Pole aktuell rund 20 bis 22 Millionen Euro brutto im Jahr plus Prämien, in besagten Klubs könnten auch im höheren Alter noch über 30 Millionen winken. Als Topstürmer und Weltfußballer ist Lewandowski für so gut wie jeden Klub auch mit aktuell 32 ein Upgrade - und eines, das kostet.

Auch wenn die Bayern ihren Starstürmer in diesem Jahr in keinem Fall abgeben, kann das im Sommer 2022 schon wieder ganz anders aussehen - dann kann schließlich auch ein gewisser Erling Haaland beim BVB für eine festgeschriebene Ablöse von 75 Millionen (SPORT1 berichtete) gehen. (BERICHT: Droht Haaland-Berater BVB mit Bayern-Wechsel?)

Auch dieses Thema hat man beim FC Bayern im Blick, schließlich könnte man mit dem Wunderstürmer seinen Weltfußballer direkt ersetzen.

Wann Julian Nagelsmann gegenüber Spielern laut wird, was ihm beim FC Bayern am schwersten fallen könnte und warum die Hoffenheimer Profis über ihren Ex-Trainer manchmal mit dem Kopf schüttelten, erfahrt ihr in der neuen Folge von "Meine Bayern-Woche". Die darf kein Bayern-Fan verpassen!  

SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza in Folge sieben wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags: „Plettigoal” erklärt, was der Nagelsmann-Transfer für Herbert Hainer, Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn bedeutet. Welche Rollen die Bayern-Bosse in den Verhandlungen eingenommen haben und bis wann der DFB Hansi Flick als Bundestrainer präsentieren will. Bei den Transfers-News gibt’s Neues zu Robert Lewandowski und Philippe Coutinho. BVB-Insider Patrick Berger verrät, was ihm Star-Berater Mino Raiola zu den neuesten Bayern-Gerüchten um Erling Haaland geschrieben hat. Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.