Anzeige

Boateng: Bayern entgingen Millionen

Boateng: Bayern entgingen Millionen

Im Sommer verließ Jérôme Boateng den FC Bayern und wechselte in die Ligue 1 zu Olympique Lyon. 2018 hätte der FCB viel Geld bekommen können.
Nach zehn Jahren beim FC Bayern, wechselt Jérôme Boateng zu Olympique Lyon. SPORT1 erklärt, warum die Franzosen ein Match sein könnten und wie die Chancen für eine Rückkehr ins DFB-Team stehen.
. SPORT1
von SPORT1
19.09.2021 | 18:53 Uhr

Jérôme Boateng hat in diesem Sommer nach Auslauf seines Vertrages den FC Bayern München verlassen und ist in die Ligue 1 zu Olympique Lyon gewechselt.

Bereits vor drei Jahren wäre der Innenverteidiger fast nach Frankreich zu Paris Saint-Germain gegangen, doch der Transfer platzte.

Sein ehemaliger Berater Christian Nerlinger bestätigte nun, dass die Bayern für Boateng damals eine stattliche Ablösesumme erhalten hätten. (Service: Daten und News zu Jérôme Boateng)

PSG habe dem deutschen Rekordmeister „deutlich mehr, fast das Doppelte“ geboten, meinte Nerlinger bei der Bild, nachdem er auf eine vermeintliche Summe von 20 Millionen angesprochen wurde. SPORT1 hatte 2018 über Angebote in Höhe von 40 Millionen Euro berichtet.

Doch die Bayern-Bosse blieben standhaft und hielten den Weltmeister von 2014 - allerdings nicht aus finanziellen Motiven, wie nun bekannt wurde (Service: News zur Bundesliga).

„Meiner Meinung nach eine vertane Chance. Die Bayern haben aus sportlichen Gründen gesagt: ‚So kurz vor dem Ende des Transferfensters machen wir das nicht mehr‘“, ließ Boatengs ehemaliger Berater wissen und ergänzte: „Der FC Bayern setzt dann auch manchmal Zeichen. Und das haben sie in dem Fall getan.“

Ein Zeichen, das sich am Ende für den FCB zumindest aus sportlicher Sicht gelohnt hat: Mit dem FC Bayern wurde Boateng in den vergangenen drei Jahren noch mehrere Male deutscher Meister, Pokalsieger und holte 2020 zum zweiten Mal die Champions League.