Home>Unternehmen>Pressearchiv>

Die deutschen Handball-Frauen wollen den nächsten Schritt in der EM-Qualifikation machen: SPORT1 zeigt Heimspiel gegen Slowakei am 3. März live ab 18:00 Uhr

Pressearchiv>

Die deutschen Handball-Frauen wollen den nächsten Schritt in der EM-Qualifikation machen: SPORT1 zeigt Heimspiel gegen Slowakei am 3. März live ab 18:00 Uhr

{}

Die deutschen Handball-Frauen wollen den nächsten Schritt in der EM-Qualifikation machen: SPORT1 zeigt Heimspiel gegen Slowakei am 3. März live ab 18:00 Uhr

Die deutschen Handball-Frauen wollen den nächsten Schritt in der EM-Qualifikation machen: SPORT1 zeigt Heimspiel gegen Slowakei am 3. März live ab 18:00 Uhr
Die deutschen Handballerinnen sind mit einem Sieg über die Ukraine in die EM-Quali gestartet.
Die deutschen Handballerinnen sind mit einem Sieg über die Ukraine in die EM-Quali gestartet.
© Imago

Ismaning, 8. Februar 2024 – Die nächste Wegmarke Richtung EHF EURO 2024 steht an: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen ist in ihrem Heimspiel gegen die Slowakei am Sonntag, 3. März, live ab 18:00 Uhr auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Uwe Semrau kommentiert. In der Partie geht es um wichtige Punkte in der Gruppe mit der Slowakei, der Ukraine und Israel in der EM-Qualifikation. Das Auftaktspiel gegen die Ukraine gewannen die deutschen Handballerinnen mit 31:24. Wie präsentiert sich das Team nun beim Spiel gegen die Slowakei in der Mitsubishi Electric HALLE in Düsseldorf? Bereits drei Tage zuvor tritt die DHB-Auswahl zum Hinspiel in Sala in der Slowakei an. Die Slowakinnen verloren ihr erstes Qualifikationsspiel gegen die Ukraine mit 20:25.

Bundestrainer Markus Gaugisch: „Wollen mit unserer Art Handball begeistern“

Die deutschen Handballerinnen zeigten sich bei der WM 2023 im vergangenen Dezember in guter Verfassung, erst im Viertelfinale schied das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch gegen Schweden aus. Mit dem abschließenden sechsten Platz schaffte Deutschland die besten WM-Platzierung seit der Bronze-Medaille 2007, was gleichbedeutend die Teilnahme an einem der Olympia-Qualifikationsturniere im April sicherte.

Der Bundestrainer freut sich auf die Aufgabe in der EM-Qualifikation und dem Heimauftritt in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen. „Wir wollen auch in Düsseldorf wieder mit unserer Art Handball begeistern und hoffen, wie in den vergangenen Heim-Länderspielen auch, auf eine volle Arena mit einer großartigen Unterstützung von den Rängen“, sagt Gaugisch. Die kommende Europameisterschaft der Frauen findet von Ende November bis Mitte Dezember in der Schweiz, Österreich und Ungarn statt, es qualifizieren sich die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe und die vier besten Gruppendritten.

Das aktuelle Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft: Tor: Katharina Filter (Brest Bretagne Handball/FRA), Sarah Wachter (Borussia Dortmund), Dinah Eckerle (Thüringer HC) Feld: Amelie Berger (HSG Bensheim/Auerbach Flames), Jenny Behrend (SG BBM Bietigheim), Julia Maidhof (Ramnicu Valcea/ROU), Maren Weigel (TuS Metzingen), Alina Grijseels (Metz Handball/FRA), Annika Lott (Thüringer HC), Mareike Thomaier (Bayer 04 Leverkusen), Xenia Smits (SG BBM Bietigheim), Emily Bölk (Ferencvaros Budapest/HUN), Mia Zschocke (Ramnicu Valcea/ROU), Toni-Luisa Reinemann (VfL Oldenburg), Antje Döll (SG BBM Bietigheim), Johanna Stockschläder (Thüringer HC), Alexia Hauf (HSG Blomberg-Lippe), Meike Schmelzer (HC Dunărea Brăila/ROU), Lisa Antl (Borussia Dortmund), Julia Behnke (TuS Metzingen)

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:

Michael Röhrig | Mathias Frohnapfel

Communication

Sport1 GmbH

Münchener Straße 101g

85737 Ismaning

Tel. +49 (0)89 96066 1244

Fax +49 (0)89 96066 1209

E-Mail mathias.frohnapfel@sport1.de

www.sport1.de