Home>US-Sport>College Football>

Coach-Legende Cale Gundy verkündet seinen Rücktritt wegen eines „beschämenden“ Wortes

College Football>

Coach-Legende Cale Gundy verkündet seinen Rücktritt wegen eines „beschämenden“ Wortes

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Kurioser Rücktritt von Coach-Legende

Eines der Top-Teams im College Football verliert einen langjährigen Trainer. Der Grund für seinen Rücktritt sorgt für Diskussionen.
Cale Gundy verkündet seinen Rücktritt bei Oklahoma Sooners
Cale Gundy verkündet seinen Rücktritt bei Oklahoma Sooners
© Imago
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Paukenschlag im College Football!

{ "placeholderType": "MREC" }

Cale Gundy, der als Spieler und Trainer bereits seit 1990 ein Teil der Oklahoma Sooners und der dienstälteste College-Football-Coach ist, ist am Sonntagabend zurückgetreten.

Er habe vom Bildschirm des iPads eines Spielers „ein Wort laut vorgelesen, das ich unter keinen Umständen hätte aussprechen dürfen“, ließ er in einem Statement verlauten, das Gundy auf Twitter veröffentlicht hat.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Die unglückliche Realität ist, dass jemand in meiner Position Schaden anrichten kann, ohne dies jemals beabsichtigt zu haben“, erklärte Gundy und fügte hinzu: „Unter diesen Umständen übernimmt ein Mann mit Charakter die Verantwortung. Ich übernehme die Verantwortung für diesen Fehler. Ich entschuldige mich.“ (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

{ "placeholderType": "MREC" }

Von 1990 bis 1993 spielte Gundy als Quarterback für die Sooners und stellte bis zu seinem Abschluss fast alle Schulrekorde auf. Danach kehrte er 1999 in den Trainerstab von Bob Stoops zurück und war an 14 Big-12-Titeln von Oklahoma sowie an der nationalen Meisterschaft 2000 beteiligt.

Gundy: „…war wirklich meine Lebensaufgabe“

Gundy hob hervor, dass er in dem Moment „nicht einmal realisiert“ habe, was er vorgelesen hatte und anschließend „entsetzt“ war.

„Ich möchte mich klar ausdrücken: Die Worte, die ich auf dem Bildschirm vorgelesen habe, waren nicht meine Worte. Was ich gesagt habe, war nicht böswillig, es war nicht einmal beabsichtigt“, schrieb Gundy. „Dennoch bin ich reif genug, um zu wissen, dass die Worte, die ich gesagt habe, beschämend und verletzend waren, unabhängig von meinen Absichten.“ (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

In dem Statement merkte der 50-Jährige an, dass er im Team nicht für Nebengeräusche zuständig sein wolle.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Ich weiß, dass dies ein kritischer Moment für Oklahoma Football ist“, ergänzte Gundy. „Dieses Team - seine Trainer, Spieler, die Verwaltung und die Fans - haben es nicht verdient, durch Angelegenheiten außerhalb des Spielfeldes abgelenkt zu werden, während sie daran arbeiten, die Tradition der Exzellenz fortzusetzen, die mich so stolz macht, ein Sooner zu sein.“

„Natürlich verlasse ich diese Seitenlinie schweren Herzens. Dieses Football-Team zu coachen, war wirklich meine Lebensaufgabe“, schloss Gundy ab.