Anzeige

Ist Münchens Abwehrriegel zu knacken?

Ist Münchens Abwehrriegel zu knacken?

In der GFL geht es weiter um die Wurst. Die Saarland Hurricanes können einen großen Erfolg einfahren, müssen aber die Cowboys knacken.
Am 4. Juni startet die neue Saison der German Football League. SPORT1 überträgt wöchentlich eine Partie LIVE. SPORT1 Kommentator Andreas Renner erklärt, worauf sich die GFL-Fans freuen dürfen.
. SPORT1
von Football Aktuell
19.08.2021 | 13:07 Uhr

In der SharkWater GFL stehen die nächsten Vorentscheidungen für die Playoffs 2021 an.

Für die am 18. September startende Endrunde, die am 9. Oktober im Frankfurter Deutsche Bank Park mit dem German Bowl XLII abgeschlossen wird, stehen dieses Wochenende die Saarland Hurricanes und die New Yorker Lions vor wichtigen Heimspielen. (GFL: Spielplan/Ergebnisse und Tabellen)

Machen die Hurricanes die Überraschung perfekt?

Für die Saarländer, die überhaupt erst als nachträglicher Aufsteiger vor dieser Saison in die erste Liga zurückgekehrt waren, wäre die dritte Endrundenteilnahme der Vereinsgeschichte ein Riesenerfolg, den man in Frühjahr noch nicht auf der Rechnung hatte.

Es lockt sogar mit Rang zwei ein Viertelfinalheimspiel, was ein Novum für die Hurricanes wäre und das erste GFL-Playoff-Spiel im Saarland bringen würde.

Andersherum ist es in Braunschweig: Dort galten vor der Saison nicht nur die Playoffs eher als absolutes Mindestziel. Auch Heimspiele in der Endrunde, jedenfalls zumindest ein solches im Viertelfinale, hatte für den Rekordmeister und Titelverteidiger eigentlich jedermann vorausgesetzt.

Mitte August 2021 hat sich die Lage gedreht: Während für die New Yorker Lions nach der Niederlage in Dresden Platz zwei wohl nur noch rechnerisch erreichbar bleibt, gehen die Saarland Hurricanes von dieser Tabellenposition in die letzten drei Wochen und haben in zwei Heimspielen gegen direkte Konkurrenten quasi zwei Matchbälle.

Munich Cowboys mit starker Verteidigung

Den ersten möchten die Hurricanes nun sofort verwandeln. Bei zwei klaren Erfolgen gegen Marburg und Stuttgart zeigte die starke Hurricanes-Offense zuletzt weiter ihren Punktehunger.

Wesentlicher dürfte nun aber der Blick auf das Spiel davor sein, den wichtigen Auswärtssieg in Kempten. Denn dort bewies der Angriff um Quarterback Josh Goldin, Receiver Victor Wharton und eine breite Schar talentierter einheimischer Talente, dass er auch die stärksten Abwehrriegel der Liga knacken kann.

Eine Tugend, die gegen die Munich Cowboys wieder gefragt sein dürfte. Die Cowboys-Verteidigung kassierte bislang nur 13,4 Punkte pro Spiel, die zweitwenigsten der Süd-Gruppe.

Auch weil es ihr gelang, gegen das Maß der Dinge der SharkWater GFL Süd aus Schwäbisch Hall die gegnerische Ausbeute niedriger zu halten, als es allen anderen Konkurrenten bisher möglich war. Für die Cowboys ist dabei wie seit vielen Jahren Linebacker Ryan Newell der Turm in der Schlacht auf dem Feld.

Quarterback Josh Goldin von den Saarland Hurricanes
Quarterback Josh Goldin von den Saarland Hurricanes

Um ganz sicher in den Playoffs vertreten zu sein, benötigen die Saarland Hurricanes nun nur noch einen Sieg. Diese zwei Punkte sollen am Samstag eingefahren werden, und das Vertrauen in den eigenen Angriff (mit 461,1 Yards pro Spiel derzeit statistischer Spitzenreiter der gesamten Liga) ist groß, dass dies gelingen kann.

Lions im Kracher gegen Kiel

Einen Sieg benötigen auch die New Yorker Lions, um sich die abermalige Playoff-Teilnahme zu sichern. Gegner sind allerdings mit den Kiel Baltic Hurricanes genau der letzte Konkurrent, der den Braunschweigern diesen Platz noch streitig machen kann. Im Hinspiel verblüfften die Kieler den sonst so übermächtigen Nord-Rivalen mit ihrem 34:31-Sieg.

Dies war quasi auch der Startschuss für eine offensive Leistungsexplosion der Kieler. Gegen Dresden und Köln übertrafen sie die Punktausbeute sogar noch, verloren die Shootouts am Ende dennoch. Macht aber nichts: Erstens ist schon Platz fünf für die Kieler ein Erfolg angesichts der niedrigen Erwartungen vor der Saison, als man vor allem die eigene Konsolidierung im Blickpunkt hatte.

Und zweitens kann man so auch ohne allzu viel Druck in Braunschweig auflaufen. Gelänge wieder ein Sieg, hätte man den Vorteil des direkten Vergleichs im Rennen um Platz vier auf seiner Seite. Und würde damit mächtig Druck auf die Braunschweiger aufbauen, die in Potsdam und gegen Köln danach zwar sicherlich nicht chancenlos sein werden, aber auch nicht mehr glasklar der Favorit wie in den Vorjahren.

Hält Kölns “Serie” weiter?

Die Cologne Crocodiles und die Potsdam Royals treffen diese Woche am Samstag in Köln aufeinander. Im Hinspiel in Potsdam war der sonst so starke Kölner Angriff mit vielen Turnovers abgemeldet worden.

Potsdams Defense und das meist vergebliche Anrennen der Gegner sicherte dem Verein bereits seine erste Playoff-Teilnahme und könnte auch in Köln wieder den Sieg bringen.

Yves Bernegger läuft als Linebacker für die Potsdam Royals auf
Yves Bernegger läuft als Linebacker für die Potsdam Royals auf

Zumal die Kölner es in diesem Jahr fertig brachten, genau abwechselnd Spiele zu gewinnen und zu verlieren. Danach stünde nun wieder eine Niederlage bevor, und beim Blick aufs Restprogramm könnte es als wahrscheinlich gelten, dass diese “Serie” bis zum Saisonende hält.

Die gute Nachricht für die Kölner: So ließe sich schon jetzt ja auch ein Sieg im Viertelfinale prognostizieren...

Die GFL auf SPORT1 - powered by Football Aktuell