Anzeige

Shitstorm für Jackson wegen Trump

Shitstorm für Jackson wegen Trump

QB Lamar Jackson von den Ravens sympathisiert mit Donald Trump - trotz dessen Anti-Baltimore-Haltung. Die Reaktionen darauf sind harsch, auch vom Teamkollegen.
Die Baltimore Ravens um Quarterback Lamar Jackson scheitern an den Tennessee Titans. Diese sorgen nach dem Sieg gegen die New England Patriots für die nächste Überraschung.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Lamar Jackson von den Baltimore Ravens hat einen neuen Fan - nämlich keinen Geringeren als Donald Trump:

Der US-Präsident antwortete auf einen Post des Quarterbacks und MVP der vergangenen NFL-Spielzeit, den Lamar Jackson nun auf seiner Twitter-Seite veröffentlichte. Darin zu sehen: Die Reaktion von Green-Bay-Cornerback Jaire Alexander darauf, als sein Kumpel Lamar 2018 von den Baltimore Ravens gedraftet wurde. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

So weit, so kurios. Doch was dann folgte, erhitzte die Gemüter der Football-Gemeinde. Denn: Lamar Jackson rief seine Community zur Unterstützung des Trumps auf - und begab sich damit auf dünnes Eis.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Truzz Trump" lautete Jacksons Botschaft an die Fans - was so viel wie "vertraut Trump" bedeutet.

Eine Wertschätzung, mit der sich der 23-Jährige viel Groll zuzog. Hintergrund: Mit Äußerungen zu Einwanderern und amerikanischen Problemvierteln, in denen vorwiegend Afroamerikaner leben, hatte der US-Präsident in der Vergangenheit immer wieder für Eklats gesorgt.

Die NFL-Teams gehen mit unterschiedlichen Gefühlen aus dem Draft
JACKSONVILLE, FLORIDA - DECEMBER 29: Justin Houston #99 of the Indianapolis Colts forces a fumble by Gardner Minshew II #15 of the Jacksonville Jaguars during the third quarter of a game at TIAA Bank Field on December 29, 2019 in Jacksonville, Florida. (Photo by James Gilbert/Getty Images)
EAST RUTHERFORD, NEW JERSEY - DECEMBER 15:  Sterling Shepard #87 of the New York Giants carries the ball as Adrian Colbert #36 of the Miami Dolphins defends in the fourth quarter at MetLife Stadium on December 15, 2019 in East Rutherford, New Jersey. (Photo by Elsa/Getty Images)
ORCHARD PARK, NEW YORK - DECEMBER 29: Sam Darnold #14 of the New York Jets signals during the first quarter of an NFL game against the Buffalo Bills at New Era Field on December 29, 2019 in Orchard Park, New York. (Photo by Bryan M. Bennett/Getty Images)
+29
NFL-Ranking: Cowboys schießen nach oben, Patriots stürzen ab

Besonders Baltimore trafen Trumps oftmals plumpe Formulierungen in seinen Ansprachen und Tweets hart. Zur Erinnerung: In einem öffentlichen Streit hatte er im Sommer 2019 den dunkelhäutigen Kongressabgeordneten Elijah Cummings beleidigt. Cummings vertritt einen Wahlkreis in Baltimore - einen Bezirk, den Trump als "von Ratten befallenes Drecksloch" bezeichnete. 

Kein Wunder also, dass Lamar Jackson als NFL-Star eben jenes Baltimore nun besonders von den Ravens-Anhängern einen Shitstorm erntete. 

Selbst Teamkollege Ronnie Stanley konnte es sich nicht verkneifen, die Verärgerung über die Trump-Sympatie seines Quarterbacks publik zu machen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der Offensive Tackle postete ein Gif mit einem Jungen, der die Hände vor das Gesicht schlägt, und watschte Jackson damit gehörig ab.