Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Carolina Panthers montieren Statue von Jerry Richardson ab

NFL>

NFL: Carolina Panthers montieren Statue von Jerry Richardson ab

Anzeige
Anzeige

Panthers bauen Heldenstatue ab

Die Protestbewegung in den USA veranlassen die Carolina Panthers zu einer besonderen Vorsichtsmaßnahme. Die Statue von Jerry Richardson wird abgebaut.
Jerry Richardson hatte die Carolina Panthers im Jahr 2018 verkauft
Jerry Richardson hatte die Carolina Panthers im Jahr 2018 verkauft
© Imago
SID
SID
von SID

Aus Angst vor Vandalismus haben die Carolina Panthers aus der NFL vor ihrem Stadion die Statue des früheren Klubbesitzers Jerry Richardson abgebaut.

Da Richardson (83) vor zwei Jahren von der NFL unter anderem wegen rassistischer Bemerkungen mit einer Geldstrafe in Höhe von 2,75 Millionen Dollar belegt worden war, befürchteten die Panthers Angriffe. 

"Wir haben Diskussionen über die Statue mitbekommen und hatten die Sorge, dass sie umgeworfen wird", hieß es in einer Mitteilung. Es gehe bei dem Schritt um die "öffentliche Sicherheit".

Die NFL-Teams gehen mit unterschiedlichen Gefühlen aus dem Draft
JACKSONVILLE, FLORIDA - DECEMBER 29: Justin Houston #99 of the Indianapolis Colts forces a fumble by Gardner Minshew II #15 of the Jacksonville Jaguars during the third quarter of a game at TIAA Bank Field on December 29, 2019 in Jacksonville, Florida. (Photo by James Gilbert/Getty Images)
EAST RUTHERFORD, NEW JERSEY - DECEMBER 15:  Sterling Shepard #87 of the New York Giants carries the ball as Adrian Colbert #36 of the Miami Dolphins defends in the fourth quarter at MetLife Stadium on December 15, 2019 in East Rutherford, New Jersey. (Photo by Elsa/Getty Images)
ORCHARD PARK, NEW YORK - DECEMBER 29: Sam Darnold #14 of the New York Jets signals during the first quarter of an NFL game against the Buffalo Bills at New Era Field on December 29, 2019 in Orchard Park, New York. (Photo by Bryan M. Bennett/Getty Images)
+29
NFL-Ranking: Cowboys schießen nach oben, Patriots stürzen ab

Zuletzt war nach dem Tod des Schwarzen George Floyd im Rahmen der Proteste gegen Polizeigewalt in Boston die Statue von Christopher Columbus geköpft worden. In Virginia wurde eine andere Statue des Eroberers in einen See geworfen.

Richardson hatte die Franchise 2018 nach den schweren Vorwürfen an Milliardär David Tepper verkauft. Eine unabhängige Untersuchung hatte zuvor die von mindestens vier früheren Angestellten erhobenen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und rassistischer Bemerkungen gegen Richardson bestätigt.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE