NFL plant strenge Corona-Regeln

NFL plant strenge Corona-Regeln

Die NFL will sich von der Corona-Pandemie nicht stoppen lassen. Die Spieler sollen mit strengen Regeln in der Spur gehalten werden. Das passt nicht allen Profis.
Auch Ezekiel Elliott von den Dallas Cowboys sollte sich an das NFL-Konzept zur Corona-Abwehr halten
Auch Ezekiel Elliott von den Dallas Cowboys sollte sich an das NFL-Konzept zur Corona-Abwehr halten
© Getty Images
. SPORT1
von SPORT1
am 4. Juli

Das könnte noch für mächtig Zündstoff sorgen - zumal es erst kürzlich schon krachte, als Superstar Tom Brady Empfehlungen der Spielergewerkschaft ignorierte, mit Gruppentrainings für Aufsehen sorgte.

Die NFL plant trotz der Corona-Pandemie weiter mit einem Saisonstart im September - das allerdings mit strengen Vorschriften.

Wie ESPN berichtet, könnte dies zur Folge haben, dass Spieler mit speziell entwickelten Gesichtsmasken spielen müssen.

Colin Kaepernick
US-Präsident Donald Trump kämpft um seine Wiederwahl im Herbst
Colin Kaepernick
MIAMI, FLORIDA - FEBRUARY 02: NFL Commissioner Roger Goodell looks on before Super Bowl LIV between the Kansas City Chiefs and the San Francisco 49ers at Hard Rock Stadium on February 02, 2020 in Miami, Florida. (Photo by Maddie Meyer/Getty Images)
+18
Panthers, Chargers oder sogar Patriots? Kaepernicks Optionen

Gesichtsschutz? Profis auf den Barrikaden

Allerdings: Die Profis, von denen es manche wie auch Ezekiel Elliott von den Dallas Cowboys zuletzt nicht allzu genau nahmen mit den Hygienemaßnahmen, sind dem Vernehmen nach gegen den Gesichtsschutz, weil sie unter anderem Bedenken haben, dass dadurch ihre Sicht oder Atmung behindert werden könnte.

Doch die NFL will dagegenhalten: Aktivitäten der Spieler außerhalb des Spielfelds, die zur Ausbreitung des Coronavirus führten könnten, sollen mit Geldstrafen belegt werden. Dazu zählt unter anderem auch, in Restaurants Essen zu gehen sowie Fahrdienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Ein Transferhammer jagt den Nächsten: Ob Tom Brady, Todd Gurley oder auch DeAndre Hopkins - Die NFL-Teams traden was das Zeug hält. Ein Überblick der größten Wechsel im Video.
03:14
Brady, Gurley und Co. - Das sind die heißesten Deals der Free Agency

NFL denkt wohl über Tracking-Chips nach

Mehr noch: Den Spielern wurde bei einem Call außerdem mitgeteilt, dass der Einsatz von Tracking-Chips diskutiert werde, ähnlich dem GPS-System. Diese würden Teams bei der Nachverfolgung helfen, welche Spieler Kontakt mit einem infizierten Profi hatten.

Noch ist aber nichts entschieden - und die Debatte über den Einsatz der verschiedenen Möglichkeiten voll entbrannt.

Viele Spieler sollen Widerstand angekündigt und Fragen aufgeworfen haben, warum die Liga es mit einer Rückkehr so eilig habe, obwohl das Coronavirus in den USA aktuell derart heftig grassiert und inzwischen mehr als 130.000 Menschen das Leben gekostet hat.

Einige Profis fragen sich auch, was mit ihren Verträgen passiert, wenn sie infolge von COVID-19 - wie einige NBA-Spieler - nicht spielen wollen oder im Laufe der Saison zu der Meinung gelangen, sich in ihrer Funktion als NFL-Spieler einer Gefahr auszusetzen.