NFL konkretisiert Deutschland-Pläne

NFL konkretisiert Deutschland-Pläne

Wann bekommt Deutschland endlich das erste NFL-Spiel? Schon seit längerem gibt es Diskussionen, nun nennen die Macher einen möglichen Zeitraum.
Kommt die NFL endlich auch nach Deutschland?
Kommt die NFL endlich auch nach Deutschland?
© Imago

Die NFL bastelt weiter an ihrem Plan, die besten Football-Spieler der Welt nach Deutschland zu bringen.

Die US-Liga visiert dabei nun einen konkreten Zeitraum an. „Die endgültige Entscheidung, ob es ein Spiel in Deutschland geben wird, ist noch nicht gefallen“, erklärte Brett Gosper, der Europa-Verantwortliche der NFL zwar - in der FAZ sagte er aber auch: „Wir planen mit Oktober oder November 2022.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Derzeit befinden sich die Teams in der Vorbereitung auf die neue Saison. American Football erfreut sich in Deutschland schon länger großer Beliebtheit und genießt in der „Gruppe internationaler Märkte aktuell höchste Priorität“, sagte Gosper weiter.

Der deutsche Markt sei größer als der britische - und auf der Insel werden bekanntlich schon länger NFL-Spiele ausgetragen. Nun gehe es darum, die richtigen Partner für ein Spiel in Deutschland zu finden. Auch ein Spielort muss noch ausgemacht werden.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Die Liste von potentiellen Städten reduzieren wir auf drei, sagen wir zwei oder drei“, sagte Gosper. „Es braucht eine bestimmte Größe und ausreichend Kapazität in den Umkleideräumen für die großen Mannschaftskader der NFL. Und wir wollen Fans aus dem Rest von Europa, aus dem Rest von Deutschland begrüßen können, eine gewisse Verkehrsinfrastruktur wäre also wünschenswert.“

Spiele in anderen europäischen Ländern wie Frankreich und Spanien seien derweil auch Optionen für die Zukunft. Anders als im Falle Deutschlands gebe es hier aber noch keinen konkreten Pläne.