Anzeige

Playoff-Aus für Kühnhackl und Greiss

Playoff-Aus für Kühnhackl und Greiss

Die New York Islanders mit Tom Kühnhackl und Thomas Greiss scheitern gegen die Carolina Hurricanes sang- und klanglos aus. Das DEB-Team könnte profitieren.
New York Islanders v Carolina Hurricanes - Game Four
New York Islanders v Carolina Hurricanes - Game Four
© Getty Images
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
04.05.2019 | 08:49 Uhr

Die Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl und Thomas Greiss sind mit den New York Islanders im Playoff-Viertelfinale der NHL gescheitert.

NHL: So lief die Saison der Deutschen
Die deutschen NHL-Stars mit Grubauer, Kahun und Draisaitl
Nico Sturm darf wieder in der NHL auflaufen
NHL: So lief die Saison der Deutschen - Philipp Grubauer
+13
NHL: So lief die Saison/Regular Season der deutschen Spieler

Die Islanders kassierten mit einem 2:5 bei den Carolina Hurricanes die vierte Niederlage und verloren die Best-of-seven-Serie mit 0:4.

Greiss wird eingewechselt

Goalie Greiss wurde beim Stand von 1:3 für Robin Lehner eingewechselt und wehrte neun Schüsse ab, kassierte allerdings auch noch zwei Treffer. Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Kühnhackl war rund zehn Minuten auf dem Eis. Sowohl Kühnhackl als auch Greiss könnten nun relativ schnell zur deutschen Nationalmannschaft stoßen, die sich in Mannheim auf die WM in der Slowakei (10. bis 26. Mai LIVE im TV auf SPORT1) vorbereitet. Die Teilnahme von Islanders-Verteidiger Dennis Seidenberg, der die Saison ohne Einsatz beendete, gilt allerdings als unrealistisch.

Die Islanders hatten sich in der ersten Runde der Playoffs mit 4:0 gegen die Pittsburgh Penguins durchgesetzt, waren gegen Carolina aber chancenlos. "Wir haben uns mit dem Tore erzielen in dieser Serie sehr schwer getan und wir konnten einfach nicht noch mehr als drei Gegentreffer kassieren. Ich dachte, mit dem Wechsel könnte ich die Situation etwas beruhigen, dass die Jungs sich für Greiss nochmal fokussieren. Aber wir sind einfach nicht mehr herangekommen", sagte Islanders-Trainer Barry Trotz.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Im Finale der Eastern Conference bekommt es Carolina entweder mit den Boston Bruins oder den Columbus Blue Jackets zu tun. In der Serie steht es 2:2. Im Westen gewannen die Dallas Stars bei den St. Louis Blues mit 2:1 und gingen in der Serie mit 3:2 in Führung.