Anzeige

Friedrichshafen erneut ohne Halle

Friedrichshafen erneut ohne Halle

Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen müssen sich wieder nach einer neuen Spielstätte umschauen. Nach der Schließung der alten Halle ist der bisherige Ausweichort keine Option mehr.
Die ZF Arena musste 2020 für immer geschlossen werden
Die ZF Arena musste 2020 für immer geschlossen werden
© Imago
SID
SID
von SID

Der deutsche Volleyball-Rekordmeister VfB Friedrichshafen ist erneut auf Hallensuche.

Gut ein Jahr nach der Schließung der ZF Arena ist die in der vergangenen Saison genutzte Messehalle keine Alternative mehr, da dort wieder Veranstaltungen stattfinden werden. Das Messegeschäft läuft an.

Alte Halle des VfB Friedrichshafen nicht nutzbar

"Wir werden weiterhin auf dem Messegelände trainieren", sagte VfB-Geschäftsführer Thilo Späth-Westerholt: "Unsere Spiele in der kommenden Saison werden wir aber nicht mehr in einer der Messehallen austragen." Die Geschäftsstelle des Bundesligisten bleibt auf dem Messegelände.

Nach Klubangaben wäre aber der Ab- und Aufbau eines Volleyball-Setups für Bundesliga, Champions League und Pokal "zu zeit- und kostenintensiv" gewesen. Für den Trainingsbetrieb versuche die Stadt "alternative Hallen in der Umgebung" zur Verfügung zu stellen.

Auf der Suche nach einer Lösung sei der Verein “in finalen Gesprächen” mit der Stadt, sagte Späth-Westerholt, “hoffentlich kommende Woche” könne es Lösungen geben. Die ZF Arena wurde Ende September 2020 für immer geschlossen, weil Korrosion an den Stahlseilen der Dachkonstruktion festgestellt worden waren.