Home>Wintersport>

Zwei Jahre ohne Kreuzband: Skistar verblüfft mit Diagnose

Wintersport>

Zwei Jahre ohne Kreuzband: Skistar verblüfft mit Diagnose

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Ski-Star verblüfft mit Diagnose

Ski-Profi Joana Hählen zieht sich bei einem Sturz vermeintlich einen Kreuzbandriss zu, ehe eine genauere Untersuchung überraschende Neuigkeiten zu Tage fördert.
Mit über 100 km/h flog Corinne Suter bei der ersten Abfahrt in Cortina von der Piste ab, glücklicherweise verletzte sich die Schweizerin dabei nur leicht.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Überraschung bei Skifahrerin Joana Hählen! Die Schweizerin war am 27. Januar bei der Abfahrt auf der Tofana-Piste in Cortina d‘Ampezzo gestürzt und hatte sich einen Kreuzbandriss zugezogen – so die erste Diagnose. Weitere Untersuchungen brachten dann aber eine überraschend Erkenntnis.

{ "placeholderType": "MREC" }

“Ich kam mit einem geschwollenen Knie nach Zürich zurück. Der Chirurg stellte fest, dass mein vorderes Kreuzband schon im Dezember 2021 gerissen war, als er die neuesten Scans verglich. Es scheint, als hätte ich zwei Jahre lang ohne ein rechtes Kreuzband Ski gefahren (und sechs Jahre ohne Kreuzband im linken Knie)“, formulierte Hählen bei Instagram.

Der Hintergrund: Vor sechs Jahren hatte sie sich im linken Knie einen Kreuzbandriss zugezogen, jenen aber nie operieren lassen. Dass auch ihr rechtes Kreuzband seit zwei Jahren gerissen ist, davon wusste die 32-Jährige, die im Welcup bereits fünfmal auf das Podest fuhr, nichts.

„Das bedeutet, dass ich mein Knie verrenkt habe und mir in Cortina eine Knochenprellung zugezogen habe, aber die anderen Schäden im Knie sind schon länger da. Da ich ohne Probleme wie zuvor Ski fahren konnte, macht es Sinn, so weiterzumachen“, erklärte Hählen ihre Entscheidung, erneut auf eine OP zu verzichten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Eine Rückkehr in dieser Saison ist dennoch unwahrscheinlich: „In den nächsten Wochen sehen wir, wie mein Knie reagiert. Ich gehe es Schritt für Schritt an, und das Wichtigste ist, wieder gesund zu werden wie zuvor.“