Home>Wintersport>Biathlon>

Deutsche Biathlon-Legende muss gehen!

Biathlon>

Deutsche Biathlon-Legende muss gehen!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Deutsche Biathlon-Ikone muss gehen

Seit fast zwei Jahren steht Ricco Groß den slowenischen Biathleten als Nationaltrainer vor. Jetzt vermeldet der Olympiasieger von 2006 sein überraschendes Aus.
Biathlon-Legende Ricco Groß hat einen neuen Job
Biathlon-Legende Ricco Groß hat einen neuen Job
© IMAGO/Funke Foto Services
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Seit fast zwei Jahren steht Ricco Groß den slowenischen Biathleten als Nationaltrainer vor. Jetzt vermeldet der Olympiasieger von 2006 sein überraschendes Aus.

Biathlon-Legende Ricco Groß ist auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Wie der Olympiasieger von 2006 dem Traunsteiner Tagblatt verriet, wird der Vertrag des 53-Jährigen mit dem slowenischen Verband nicht verlängert.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir hatten einen großen Vierjahresplan, den ich begonnen habe. Aber mein Vertrag ist vom Verband nicht verlängert worden. Die Ursache hat finanzielle Gründe, hat man mir gesagt. Das heißt, im wahrsten Sinne des Wortes, man kann sich mich nicht mehr leisten“, erklärte Groß enttäuscht.

Die Vorgabe vor zwei Jahren sei gewesen, die Mannschaft mit meinen zwei slowenischen Co-Trainern zu formen. „Die haben die vergangene Zeit gut lernen können und nehmen jetzt das Heft in die Hand“, fügte die Biathlon-Legende hinzu.

Die slowenischen Biathleten haben unter der Leitung von Groß einen großen Sprung gemacht. In der letzten Saison erreichte Annamaria Lampic den 17. Platz im Gesamtweltcup. Im Männer-Bereich kam Jakov Fak auf den 24. Platz, obwohl er viele Wettkämpfe nicht bestreiten konnte. In der Nationenwertung rückte das Team vom elften auf den neunten Rang vor. „Das ist schon mal ein Zeichen, dass wir uns gut entwickelt haben“, beschrieb der neunmalige Weltmeister die Fortschritte seiner Schützlinge.

{ "placeholderType": "MREC" }

Groß: Biathlon-Zukunft völlig offen

Wie es mit Groß im Biathlon-Bereich weitergeht, ist noch offen. „Es ist alles besetzt bei den anderen Nationen. So kommt der Zeitpunkt für mich – ich habe es kurz vor Ostern erfahren – denkbar ungünstig. Es ist jetzt, wie es ist, ich werde Alternativen finden“, gibt sich Groß, der 2007 seine aktive Karriere beendete, kämpferisch.

Während seiner aktiven Zeit gewann Groß bei Olympischen Winterspielen mit der deutschen Biathlonstaffel zwischen 1992 und 1998 dreimal in Folge sowie 2006 Gold, in Einzelrennen gewann er zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Damit ist Ricco Groß neben Sven Fischer der erfolgreichste männliche deutsche Athlet bei Olympischen Winterspielen. Weiterhin wurde er insgesamt neunmal Weltmeister, davon fünfmal mit deutschen Staffeln.

Anschließend wechselte er ins Trainerlager, wo er für den deutschen Verband bis 2015 arbeitete. Danach heuerte Groß als Cheftrainer der russischen Nationalmannschaft der Männer an. Unter seiner Leitung wurde die russische Mannschaft 2017 Staffelweltmeister und gewann in der gleichen Saison den Staffel-Weltcup. Anschließend wurde er Trainer der österreichischen Männernationalmannschaft, ehe Groß dann 2022 vom slowenischen Verband verpflichtet wurde.