Nächstes Chaosrennen in Kitzbühel?

Nächstes Chaosrennen in Kitzbühel?

Dreifacher Adrenalinkick in Kitzbühel: Beim Klassiker des Ski-Weltcups stehen dieses Jahr gleich zwei Abfahrten und ein Super-G auf dem Programm.
Dominik Schwaiger vertritt die deutschen Farben auf der Streif
Dominik Schwaiger vertritt die deutschen Farben auf der Streif
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 22. Jan

Das Spektakel auf der Streif verspricht in diesem Jahr noch größer zu werden. Beim legendären Ski-Weltcup in Kitzbühel stehen 2021 sogar drei Rennen an.

Zwar können wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt zehntausende Zuschauer im Zielbereich stehen, das tut dem sportlichen Wert jedoch keinen Abbruch.

Hahnenkamm-Rennen: Der Mythos Steif

Die Streif, das sind 3312 Meter in Schnee und Eis gehauener Irrsinn, das ist eine Piste als Frontalangriff auf die Gesundheit, ein gnadenloser Henker für Karrieren. Mit 50 Prozent Gefälle ist es der steilste Start im Weltcup. Mausefalle, Karussellkurve, Steilhang, Seidlalmsprung, Hausbergkante, Traverse - die Namen der schwierigsten Streckenabschnitte sind Musik in den Ohren der Fans.

Streif Traverse
Thomas Dreßen gewann die legendäre Streif-Abfahrt in Kitzbühel 2018
Thomas Dreßen
Florian Scheiber
+42
Die Streif - ein gefährlicher Mythos

Da am vergangenen Wochenende in Wengen keine Rennen stattfinden konnten, wurde die ausgefallene Abfahrt nach Tirol verlegt. Somit wird am Freitag die Ersatzabfahrt ausgetragen. Diese entwickelte sich zu einem chaotischen Rennen, bei dem der Schweizer Beat Feuz triumphierte.

Am Samstag steht dann der eigentliche Klassiker auf der Streif an. Das Wochenende wird mit dem Super-G am Sonntag abgerundet. Der Slalom war bereits am vergangenen Wochenende in Flachau ausgefahren worden. (Ski alpin: Alle Rennen im LIVETICKER)

Kitzbühel 2021: Kilde fehlt nach Kreuzbandriss

Zu den aussichtsreichsten Anwärtern auf die Podiumsplätze zählen der dreifache Sieger Dominik Paris, Vorjahres-Champion Matthias Mayer, Vincent Kriechmayer und erneut Beat Feuz.

Aus deutscher Sicht sind Andreas Sander, Romed Baumann, Dominik Schwaiger, Josef Ferstl, Manuel Schmid und Simon Jocher am Start. Das Sextett hofft auf einen Außenseiter-Coup, der in Kitzbühel vor allem im Super-G immer wieder möglich ist. (Ski alpin: Rennkalender der Saison 2020/21)

Das Programm in Kitzbühel im Überblick:

Freitag, 11.30 Uhr: Abfahrt
Samstag, 11.30 Uhr: Abfahrt
Sonntag, 10.20 Uhr: Super-G

So können Sie die Rennen auf der Streif in Kitzbühel LIVE verfolgen:

TV:ZDF, Eurosport
Stream:zdf.de, Eurosport Player
Ticker:Alle Rennen im Ski alpin im Liveticker auf SPORT1.de und in der SPORT1 App