"Schande!" Ski-Superstar tobt

"Schande!" Ski-Superstar tobt

Die heftigen Abflüge von Ford und Braathen in Adelboden sorgen für Ski-Zoff. Topstar Henrik Kristoffersen watscht die Verantwortlichen ab.
Henrik Kristoffersen ist nach den schweren Stürzen in Adelboden sauer über die Kurssetzung.
Ski-Superstar nach heftigen Stürzen richtig sauer
00:28
. SPORT1
von SPORT1
am 11. Jan

Die üblen Stürze von US-Amerikaner Tommy Ford und Norwegens Top-Talent Lucas Braathen beim Weltcup im schweizerischen Adelboden sorgen in der Ski-Szene für wütende Reaktionen.

Norwegens Top-Star Henrik Kristoffersen watschte die Organisatoren für eine "komplett kopflose" Kurssetzung ab und wetterte bei TV2, weil die Fahrer dadurch extrem schnell in den berüchtigten steilen Schlusshang rasten.

"Wenn der Schnee dann noch so aggressiv ist, ist das lebensgefährlich", polterte Kristoffersen: "Das ist echt eine Schande, weil es unnötig ist." (Alle Ergebnisse Ski alpin)

Der Riesenslalom-Weltcupsieger der vergangenen Saison ergänzte: "Ich kann akzeptieren, mich zu verletzen, wenn ich etwas falsch mache, das ist in Ordnung." Doch die Aufreger des Wochenendes hätten einen anderen Auslöser gehabt.

Ford verliert im Zielhang die Kontrolle

Ford war am Samstag im Zielhang des legendären Chuenisbärglis ein Korrekturversuch zum Verhängnis geworden, er verlor die Kontrolle über seinen Außenski und stürzte. (Weltcup-Kalender Ski alpin)

Ein Ski löste sich nicht und der 31-Jährige - Vierter in der Riesenslalom-Gesamtwertung - krachte mit dem Kopf auf die eisharte Piste. Erst ein Fangzaun stoppte Ford, der auch einen Rennverantwortlichen, der im Zielraum stand, leicht mitriss.

"Er ist bei Bewusstsein und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht", teilte der US-Skiverband mittags bei Twitter mit. Beim Abtransport per Helikopter habe Ford auch mit den Einsatzkräften gesprochen.

Der erste Verdacht auf Beinbruch bestätigte sich in der Klinik nicht. Wie das US-Team am Samstagabend mitteilte, seien die Verletzungen des Nackens und des Kopfes nicht gravierend. Zudem habe Ford eine Knieverletzung erlitten, bei der es für eine Diagnose jedoch noch näherer Untersuchungen bedarf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Braathen zieht sich schwere Verletzung zu

Schon am Freitag hatte sich der Norweger Braathen beim ersten Riesenslalom in Adelboden am Knie verletzt. (Weltcup-Stände Ski alpin)

Der 20 Jahre alte Sieger von Sölden erlitt bei einem Sturz eine Seitenbandverletzung im Knie und muss operiert werden. Für das Supertalent ist die Saison beendet.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)