Anzeige

Schock! Ski-Star fällt nach Sturz lange aus

Schock! Ski-Star fällt nach Sturz lange aus

Nur wenige Wochen vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden muss das Schweizer Team einen herben Rückschlag hinnehmen. Im Training verletzt sich Ski-Star Corinne Suter schwer.
Corinne Suter gilt als absolute Speed-Spezialistin
Corinne Suter gilt als absolute Speed-Spezialistin
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
26.09.2021 | 23:09 Uhr

Schocknachricht für alle Schweizer Ski-Fans!

Beim Training des Swiss Ski-Teams in Zermatt stürzte Corinne Suter schwer und fällt mindestens für den Weltcupauftakt in Sölden aus (alle Weltcup-Rennen im SPORT1-Liveticker) aus. (SERVICE: Der Weltcup-Kalender)

Das bestätigte das Schweizer Team bereits per Pressemitteilung und gab weitere Informationen zur Verletzung der Abfahrts-Weltmeisterin von 2021 bekannt.

Demnach habe sie sich beim Sturz schwere Knochenprellungen an beiden Schienbeinen sowie Schürfwunden im Gesicht zugezogen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die 26-Jährige wurde unmittelbar nach dem Sturz in die Hirslanden Klinik in Zürich gebracht. Nach den ersten Untersuchungen konnte Swiss-Ski-Teamarzt Walter O. Frey aber etwas Entwarnung geben: „Corinne Suter hatte großes Glück im Unglück. Die verletzten Strukturen können alle ohne Operation vollständig ausheilen. Nach einer mehrwöchigen Rehabilitationsphase wird sie bald wieder mit voller Kraft zurück auf den Ski sein.“ (Alles zum Ski Alpin)

Zu einem genauen Zeitpunkt ihres Comebacks konnten die Verantwortlichen jedoch keine Aussagen treffen.

Erinnerungen an Alice Merryweather

Mit Suter gibt es bereits den zweiten schweren Trainingsunfall im Ski-Zirkus der Damen. Erst vor gut einer Woche erwischte es die US-Amerikanerin Alice Merryweather beim Training im Schweizer Saas Fee. In einer ersten Diagnose wurden bei der Junioren-Weltmeisterin von 2017 zahlreiche Knochenbrüche und Abschürfungen im Gesicht festgestellt.

Eine weitere Untersuchung in den USA ergab, dass auch ihr linkes Knie komplett zerstört ist. Kreuzbandriss, Innenbandriss, Meniskusschaden - so ziemlich alles, was im Knie kaputt gehen kann, ist zerstört. (BERICHT: Nächste Schock-Diagnose für Ski-Star)

Besonders bitter: Die 24-Jährige musste bereits die vergangene Saison wegen einer Essstörung komplett aussetzen.