Anzeige
Home>Wintersport>Ski Alpin>

Ski-Star Lindsey Vonn nie mehr schmerzfrei? So teuer bezahlt sie den Erfolg

Ski Alpin>

Ski-Star Lindsey Vonn nie mehr schmerzfrei? So teuer bezahlt sie den Erfolg

Anzeige
Anzeige

So teuer bezahlt Vonn ihren Erfolg

So teuer bezahlt Vonn ihren Erfolg

Lindsey Vonn gehört zu den besten Athletinnen des alpinen Skisports. Doch Verletzungen fordern ihren Tribut und führen zum Rücktritt. Ihre Gesundheit leidet noch heute unter ihrer Karriere.
Skifahrerin Lindsey Vonn spricht über ihre psychischen Probleme während ihrer Karriere. Nun fordert sie auch andere Menschen auf über ihre Probleme zu sprechen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Lindsey Vonn hat in ihrer Karriere viele Erfolge feiern dürfen.

Als 16-malige Gewinnerin einer Weltcup-Disziplinenwertung und viermalige Gesamtweltcupsiegerin gehört sie zu den besten Skifahrerinnen der Geschichte.

Die 37-Jährige hat nun über ihre zahlreichen Verletzungen gesprochen, die schließlich zum Karriereende führten: „Es war definitiv keine Erleichterung aufzuhören, sondern unglaublich enttäuschend“, sagte sie der Welt.

Lindsey Vonn: „Immer noch bittersüß“

Angesichts ihrer Verletzungen sei dies aber die logische Folge gewesen: „Ich denke, es war angesichts all der Verletzungen, die ich hatte, der bestmögliche Weg, meine Karriere zu beenden.“

Vonn fuhr fort: „Ich meine, ich konnte kaum gehen und bin dennoch in meinem letzten Rennen Dritte geworden. Insgesamt das beste Szenario, wie es hätte enden können, aber es ist immer noch bittersüß für mich.“

Trotz der gesundheitlichen Risiken zeigte sich die US-Amerikanerin wehmütig: „Ich habe diesen Sport mein ganzes Leben lang gemacht, und ich wäre immer noch dabei, wenn ich es körperlich könnte.“

Vonn, die ihr Leben nun in ihrer Autobiografie „Rise“ aufgeschrieben hat, berichtete: „Mein Körper hatte eine andere Meinung als mein Kopf - er sagte Nein, und ich musste auf ihn hören.“

„Das ist leider mein Opfer“

Auch heute bereitet das Knie der früheren Weltklasse-Athletin noch Probleme: „Ich hatte gedacht und gehofft, dass mein Knie etwas weniger schmerzen würde, wenn ich meine Karriere beendet habe, aber dem ist nicht so.“

Sie müsse nun einfach damit leben: „Das Knie schmerzt die ganze Zeit. Ich versuche, damit umzugehen, so gut es geht, und ja: Ich sage immer noch, dass es all das wert war. Aber das Knie schränkt mich leider ein in den Dingen, die ich tun kann.“

Vonn fügte hinzu: „Ich rede mit Ärzten und versuche, Lösungen für die Zukunft zu finden. Im Moment ist es nicht ideal, aber ich kann es nicht ändern. Wir alle bringen Opfer für den Erfolg - und das ist leider eines meiner Opfer.“

Vonn: Das war wirklich wichtig für mich

Vonn litt zudem bereits in ihrer Jugend an Depressionen. Nach den Olympischen Spielen 2010 sprach die 37-Jährige erstmals öffentlich über ihre mentalen Probleme. Wie sie selbst verriet, sei dies ein großer Schritt gewesen.

„Es war ein riesiger Schritt für mich - und kein leichter. Zu dieser Zeit in meinem Leben war es aber wirklich wichtig für mich, nach vorn zu schauen, voranzukommen, den Druck von meinen Schultern zu nehmen und auf eine gewisse Art frisch neu starten zu können“, sagte Vonn.

Die 37-Jährige erinnert sich noch heute an die Reaktionen der Öffentlichkeit danach: „Ich habe damals gemischte Reaktionen darauf bekommen, aber die positiven waren überwältigend für mich.“

Positiv nimmt sie die wachsende Aufmerksamkeit zur Kenntnis: „Mittlerweile ist das Thema mentale Gesundheit ja in der Öffentlichkeit viel präsenter, auch unter den Athleten wird viel mehr darüber gesprochen - und ich finde, das ist großartig und dringend notwendig.“