Anzeige
Home>Wintersport>Ski Alpin>

Ski alpin: Linus Straßer erlebt bitteres Slalom-Debakel

Ski Alpin>

Ski alpin: Linus Straßer erlebt bitteres Slalom-Debakel

Anzeige
Anzeige

Straßer erlebt bitteres Slalom-Debakel

Linus Straßer kann seinen Vorjahressieg in Schladming nicht wiederholen. Der Münchner fädelte im ersten Lauf ein und schied damit aus.
Während seiner aktiven Tennis-Karriere musste Roger Federer aufs Skifahren verzichten, nun gibt er nach 15 Jahren sein Comeback auf der Piste.
SID
SID
von SID

Skirennläufer Linus Straßer kann seinen Vorjahressieg beim Nachtslalom in Schladming nicht wiederholen.

Der Münchner fädelte im ersten Lauf bereits am zweiten Tor ein und schied damit aus. Vor dem Start hatte er noch gehofft, dass „ich ungefähr an die Leistung vom letzten Jahr anknüpfen kann“.

Für Straßer ist es das zweite Slalom-Rennen in diesem Winter nach dem Weltcup in Garmisch-Partenkirchen, in dem er nicht ins Ziel kam.

Davon abgesehen ist seine Saison mit zwei dritten und zwei vierten Plätzen bislang sehr konstant verlaufen. Vor der WM in Courchevel/Meribel in Frankreich (5. bis 19. Februar) steht noch der Slalom in Chamonix am 4. Februar auf dem Programm.