Home>Wintersport>Ski Alpin>

Ski alpin: Vor Shiffrin! Doppelschlag für Italien-Routinier

Ski Alpin>

Ski alpin: Vor Shiffrin! Doppelschlag für Italien-Routinier

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Shiffrin per Doppelsieg ausgebremst

Kombinations-Weltmeisterin Federica Brignone gewinnt beide Riesenslalom-Rennen im kanadischen Mont-Tremblant - noch vor Superstar Mikaela Shiffrin.
Im „SKI & BERGE: Das DSV Magazin“ auf SPORT1 verrät Skirennläufer Linus Straßer, wieso sich seine Sichtweise auf den Sport im Laufe der Jahre verändert hat und welche Bedeutung dabei auch die Geburt seiner Tochter hatte.
. SID
. SID
von SID

Kombinations-Weltmeisterin Federica Brignone hat mit einem Doppelschlag das Wochenende der alpinen Ski-Rennläuferinnen geprägt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die 33 Jahre alte Italienerin gewann beide Riesenslalom-Rennen im kanadischen Mont-Tremblant. Am Sonntag siegte sie nach einem furiosen zweiten Lauf vor Lara Gut-Behrami aus der Schweiz (+0,33 Sekunden) und Mikaela Shiffrin aus den USA (+0,39).

Respektabel schlug sich Emma Aicher. Nachdem sie am Vortag noch im ersten Lauf ausgeschieden war, kämpfte sich die 19-Jährige in ihrem erst sechsten Riesenslalom mit der hohen Startnummer 51 zunächst zum ersten Mal ins Finale. Am Ende belegte sie den achtbaren 16. Rang.

Brignone war zunächst am Samstag ihr ersten Sieg in diesem Winter gelungen. Dabei setzte sie sich knapp vor Slalom-Olympiasiegerin Petra Vlhova aus der Slowakei (+0,21) und Shiffrin (+0,29) durch. Gut-Behrami, die die beiden ersten Riesenslaloms der Saison in Sölden und Killington gewonnen hatte, belegte Rang fünf.