Anzeige

Schmerzen nach Sturz: Wellinger abgereist

Schmerzen nach Sturz: Wellinger abgereist

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger droht womöglich auf dem Weg zu den Winterspielen in Peking ein empfindlicher Rückschlag.
Wellinger wird in Deutschland medizinisch untersucht
Wellinger wird in Deutschland medizinisch untersucht
© AFP/SID/JENS SCHLUETER
SID
SID
von SID

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger droht womöglich auf dem Weg zu den Winterspielen in Peking ein empfindlicher Rückschlag.

Der 26-Jährige aus Ruhpolding ist vom Weltcup im polnischen Zakopane abgereist, nachdem er nach dem Trainingssprung am Freitag einen Stich im rechten Knie verspürt hatte. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, wird Wellinger in Deutschland medizinisch untersucht.

Wellinger hatte sich im Juni 2019 einen Kreuzbandriss in eben jenem Knie zugezogen und kämpft seitdem um den Anschluss an die Weltspitze. Im Hinblick auf die Qualifikation für Peking (4. bis 20. Februar) muss er noch um eines der fünf deutschen Tickets kämpfen.

In Zakopane stehen ein Teamspringen am Samstag und ein Einzelwettbewerb am Sonntag (jeweils 16.00 Uhr) auf dem Programm.