Home>Wintersport>Skispringen>

Super Team: DSV-Adlern fehlen elf Zentimeter zum Sieg

Skispringen>

Super Team: DSV-Adlern fehlen elf Zentimeter zum Sieg

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

DSV-Duo um elf Zentimeter geschlagen

Andreas Wellinger weiß mit Philipp Raimund in Lake Placid zu überzeugen. Doch ist der zweite Platz irgendwo ärgerlich.
Starker letzter Sprung: Andreas Wellinger
Starker letzter Sprung: Andreas Wellinger
© AFP/SID/GABRIEL MONNET
. SID
. SID
von SID

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat mit Philipp Raimund beim Super-Team-Wettbewerb in Lake Placid den Sieg hauchdünn verpasst. Nach sechs Sprüngen und über 700 Metern in der Luft lag das deutsche Duo 0,2 Punkte - umgerechnet elf Zentimeter - hinter den Österreichern Stefan Kraft und Michael Hayböck.

{ "placeholderType": "MREC" }

Rund acht Stunden nach seinem siebten Platz im Einzelspringen am Samstagmorgen (Ortszeit) hatte Wellinger erneut Schwierigkeiten mit der Olympiaschanze von 1980. Mit 119,0 und 122,0 m blieb der 28-Jährige in den ersten beiden Runden hinter seinen Möglichkeiten zurück. Mit 128,0 m im Finale hätte Wellinger dann fast noch den Wettkampf auf den Kopf gestellt.

Der starke Raimund, im Einzel 16., kam auf 120,5, 126,0 sowie 125,0 m und holte damit mehr Punkte als sein prominenter Teamkollege. Hinter Österreich (809,2 Punkte) und Deutschland (809,0) wurde Norwegen (793,6) Dritter.

Beim "Super Team"-Format treten pro Mannschaft zwei Springer über je drei Durchgänge an. Im Männer-Weltcup war dieser Wettbewerb im vergangenen Jahr erstmals ausgetragen worden, beim zweiten Wettkampf in Rasnov/Rumänien siegte Wellinger mit Karl Geiger. Beim zuvor einzigen Super Team in der laufenden Saison hatte Wellinger mit Stephan Leyhe in Wisla Platz drei belegt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Am Sonntag (15.15 Uhr MEZ) wird ein weiteres Einzelspringen ausgetragen.