vergrößernverkleinern
Christoph Harting gewann 2016 Olympiagold im Diskus
Christoph Harting gewann 2016 Olympiagold im Diskus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Christoph Harting bereut offenbar seinen Auftritt nach dem Olympiasieg. Sein selbst auferlegtes Interviewverbot und die Endorphine hätten dazu beigetragen.

Wenige Stunden nach seinem Olympiasieg hat sich Diskus-Olympiasieger Christoph Harting für seinen irritierenden Auftritt entschuldigt. "Wem ich auf den Fuß getreten bin: Tut mir leid, war nicht so gemeint, sagte der Sensationssieger in der ARD.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Harting begründete die unorthodoxe Show während und nach der Siegerehrung mit seinem ursprünglichen Plan, auch weiterhin keine Interviews zu geben - doch das ging offenbar schief.

"Ich habe dieses Jahr überhaupt keine Interviews gegeben - niemandem. Mein erster Gedanke war: 'Bleib fair, gib auch weiterhin keine Interviews.' Dass das natürlich so ein bisschen anders läuft, habe ich erst im Nachhinein erfahren. Doof gelaufen. Aber man ist natürlich in einer Situation mit Endorphinen übersteuert mehr rausgepoltert gekommen, als es gemeint war."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image