vergrößernverkleinern
Men's Nordic Combined HS100/10km - FIS Nordic World Ski Championships
Eric Frenzel wurde zum deutschen Fahnenträger bei den Winterspielen 2018 gewählt © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Eric Frenzel wird die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele tragen. Seine Vorstellung verzögert sich wegen eines verspäteten Flugs.

Die Wahl ist gefallen: Wie SPORT1 bereits am Mittwochmittag berichtete, wird Eric Frenzel deutscher Fahnenträger bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang.

Das teilte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit. (SERVICE: Der Liveticker für Olympia)

Der Nordische Kombinierer wird das deutsche Team bei der Eröffnungsfeier am Freitag (12 Uhr im LIVETICKER) ins Olympiastadion führen.

Frenzel hängt am Flughafen fest

Offiziell wurde der deutsche Fahnenträger am Donnerstag präsentiert - allerdings etwas später als geplant.

Die Ehrung musste um einige Stunden verschoben werden, da Frenzel am Mittwoch wie zahlreiche andere Olympia-Starter am Münchner Flughafen festgehangen war. Grund soll eine Software-Störung am Flugzeug nach Seoul gewesen sein.

Auch Vonn muss warten

Neben Frenzel hatten auch die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft, US-Skistar Lindsey Vonn und zahlreiche Journalisten auf den Abflug nach Südkorea warten müssen. Um 16.10 Uhr sollte der Flug LH 718 von München nach Seoul starten. (SERVICE: Der Zeitplan von Olympia)

Doch zunächst wurde der Start um zwei Stunden verschoben, dann mussten alle Passagiere das Flugzeug verlassen und einen neuen Flieger besteigen, weil die zuständige Behörde keine Startfreigabe erteilte.

Erst gegen 21 Uhr hob die Ersatz-Maschine schließlich mit rund fünf Stunden Verspätung doch noch ab - mit dem stolzen Fahnenträger Frenzel.

Frenzel gewinnt Wahl gegen vier Konkurrenten

In seiner Laufbahn hat Frenzel bisher drei Olympia- und zwölf WM-Medaillen gewonnen, darunter Gold in Sotschi 2014. (SERVICE: Der Medaillenspiegel bei Olympia)

"Wenn ein Nordischer Kombinierer unsere Fahne tragen darf, ist das eine Auszeichnung - gerade für unsere Sportart, die nicht so im Fokus steht", hatte Bundestrainer Hermann Weinbuch im Vorfeld erklärt: "Wir stellen ja auch den Sportler des Jahres, waren Mannschaft des Jahres. Das zeigt, dass wir viel richtig gemacht haben. Das wäre eine einmalige Sache, die in seinem Sportlerleben noch lange nachhallen wird."

Er setzte sich bei der Wahl gegen vier Konkurrenten durch: Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, Rodlerin Natalie Geisenberger, Skifahrerin Viktoria Rebensburg und Eishockey-Star Christian Ehrhoff.

teilentwitternE-MailKommentare