vergrößernverkleinern
SNOWBOARD-OLY-2018-PYEONGCHANG
Yuto Totsuka stürzt beim olympischen Halfpipe-Finale schwer © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der Halfpipe-Wettbewerb der Snowboarder wird von einem Horror-Sturz überschattet. Ein erst 16-Jähriger knallt kopfüber auf die Superpipe und muss ärztlich betreut werden.

Der japanische Snowboarder Yuto Totsuka ist beim Halfpipe-Finale der Olympischen Spiele in Pyeongchang furchterregend gestürzt.

Beim ersten Sprung in seinem zweiten Durchgang prallte der mit 16 Jahren jüngste Teilnehmer aus etwa fünf Metern Höhe auf den Rand der Superpipe. Totsuka hatte einen sogenannten "Double Corkscrew" versucht. Nach dem Aufprall stürzte er kopfüber in die Halfpipe hinein.

Nach längerer Behandlung wurde der Japaner von sofort hinzugeilten Rettungskräften versorgt und in einem Rettungsschlitten abtransportiert.

teilenE-MailKommentare