vergrößernverkleinern
Richard Ringer jagt die Olympia-Norm
Richard Ringer jagt die Olympia-Norm © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Deutschlands Marathon-Asse kämpfen am Nikolaus-Tag um die Olympia-Norm.

Deutschlands Marathon-Asse kämpfen am Nikolaus-Tag um Tokio: Insgesamt gehen beim Marathon in Valencia (Sonntag, 8.30 Uhr/Livestream auf leichtathletik.de) sieben deutsche Läufer um Philipp Pflieger (Hamburg) und Richard Ringer (Rehlingen) an den Start. Fünf Athleten haben die geforderte Norm für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr noch nicht unterboten. 

Pflieger, der schon 2016 in Rio dabei war, peilt wie Debütant Ringer, EM-Dritter von 2016 über 5000 m, eine Zeit unter den angesetzten 2:11:30 Stunden an. "Aber ich bin sicher nicht in der Position, groß die Klappe aufzureißen. Wenn es am Sonntag gut läuft, wäre es schön - wenn nicht, dann muss ich weiter trainieren", sagte Pflieger, der sich mit einem neuen Coach vorbereitet hat: "Nach einem halben Jahr mit einem veränderten Training kann man noch nicht die Welt aus den Angeln heben." 

Außerdem sind in Valencia, wo wegen der Corona-Pandemie keine Hobbyläufer zugelassen sind, bei den Männern noch Amanal Petros (Wattenscheid) und Tom Gröschel (Rostock) am Start. Petros hat mit seiner Bestzeit von 2:10:29 Stunden die Norm bereits geknackt. 

Anzeige

Bei den Frauen hoffen die Zwillinge Deborah und Rabea Schöneborn (beide Berlin) auf eine Zeit unter 2:29:30 Stunden, Anja Scherl (Regensburg) hat mit ihren 2:27:50 Stunden die Olympia-Norm bereits geknackt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image