vergrößernverkleinern
Jack Sinclair © WSOP
teilenE-MailKommentare

Jack Sinclair aus England setzt sich beim Main Event der WSOP Europe durch. Der Final Table geht ohne deutsche Beteiligung über die Bühne.

Jack Sinclair hat zum Abschluss der World Series of Europe 2018 das Main Event mit einem Buy-In von 10.350 Euro gewonnen. 

Der Engländer setzte sich am Ende des siebentägigen Mammut-Turnieres im Heads-Up gegen den Ungarn Laszlo Bujtas durch.

534 Entries sorgten dafür, dass der Preisgeldpool knapp die marke von fünf Millionen Euro übertraf. Den größten Batzen davon sackte Sinclair mit 1.122.239 Euro ein. Dazu sicherte er sich sein erstes WSOP-Bracelet.

Die Highlights der PokerStars Championship Cash Challenge exklusiv im TV auf SPORT1 und im Stream

"Es ist im Moment wie in einem Traum", sagte Sinclair, der sein Karrierepreisgeld auf über 2,9 Millionen Euro aufstockte, nach dem Triumph.

Einen Spieler aus Deutschland suchte man am Final Table vergeblich. Bester war noch Koray Aldemir als Siebter. Dafür erhielt er immerhin noch 130.350 Euro.

Die Top 8 und ihre Preisgelder im Überblick:

1. Jack Sinclair (Großbritannien): 1.122.239 Euro
2. Laszlo Bujtas (Ungarn): 693.573 Euro
3. Krasimir Yankov (Bulgarien): 480.028 Euro
4. Ryan Riess (USA): 337.778  Euro
5. Milos Skrbic (Serbiern): 241.718 Euro
6. Ihor Yerofieiev (Ukraine): 175.965 Euro
7. Koray Aldemir (Deutschland): 130.350 Euro
8. Bulscu Lukacs (Rumänien): 98.287 Euro

Nächste Artikel
previous article imagenext article image