vergrößernverkleinern
Kainalu McCue-Unciano sahnt beim Monster-Stack-Turnier ab.
Kainalu McCue-Unciano sahnt beim Monster-Stack-Turnier ab. © World Series of Poker
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kainalu McCue-Unciano gewinnt als Sieger über eine Million Dollar beim Monster-Stack-Turnier der WSOP. Auch Ex-Bundesligaspieler Josip Simunic kommt ins Geld.

Aus 1.500 Dollar über eine Million gemacht: Kainalu McCue-Unciano ist der große Gewinner des Monster-Stack-Turniers bei der diesjährigen World Series of Poker.

Der US-Amerikaner gewann nicht nur sein erstes Bracelet, er durfte sich auch über 1,01 Millionen Dollar Preisgeld freuen.

„Jeden Tag habe ich mir gesagt, du packst es. Es ist einfach nur unwirklich. Es kommt nur langsam, es ist verrückt. Es ist ein verrücktes Gefühl“, sagte der Sieger, der seinen Triumph im Disneyland feiern will.

Anzeige

Größen wie die WSOP-Main-Event-Sieger Greg Raymer und Jamie Gold, Urgestein Barry Greenstein, Joe Cada sowie der Ex-NFL-Star Richard Seymour gaben sich die Ehre.

Entscheidung nach fast 100 Händen

Am letzten von fünf Tagen waren von 6.035 Spielern waren noch sechs übrig. Schnell mussten Igor Yaroshevskyy und Benjamin Ector ihre Koffer packen. Nach dem Aus von Bart Hanson ging McCue-Unciano dank einen Riesen-Pots als haushoher Chipleader in den Dreikampf.

Als der Hawaiianer auch Gregory Katayama eliminierte, kam es zum Heads-up mit Vincent Chauve. Der Franzose konnte bald aufdoppeln und es entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch, bei dem die Führung ständig wechselte.

Erst nach fast 100 Händen fiel die Entscheidung. McCue-Unciano stellte mit K 6 in Kreuz vor dem Flop All-in, Chauve callte mit einem Paar Zehner. Das Board brachte König Herz, Bube Karo, Karo 6, König Karo und die Pik 9 und ließ McCue-Unciano mit einem Full House triumphieren.

Als bester deutschsprachiger Spieler sahnte der Österreicher Andre Haneberg 114.694 Dollar ab. Ebenfalls ins Geld (6.593 Dollar) kam als 121. Der kroatische Ex-Bundesliga-Spieler und Auswahlspieler Josip Simunic.

Die Top 6 und ihre Preisgelder:

1. Kainalu McCue-Unciano (USA): 1.008.850 Dollar

2. Vincent Chauve (Frankreich): 623.211 Dollar

3. Gregory Katayama (Kanada): 461.369 Dollar

4. Bart Hanson (USA): 344.079 Dollar

5. Benjamin Ector (USA): 258.516 Dollar

6. Igor Yaroshevskyy (Ukraine): 195.687 Dollar

Nächste Artikel
previous article imagenext article image