vergrößernverkleinern
CYCLING-AUS
Andre Greipel (r.) verpasst den Sieg im Sprint nur knapp © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Andre Greipel verpasst bei der Rundfahrt Paris-Nizza im Massensprint nur knapp den Sieg. Ein Niederländer hat die Nase vorn. Die Deutschen überzeugen.

Der deutsche Radprofi Andre Greipel (Lotto-Soudal) hat auch auf der zweiten Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza den Tagessieg verpasst.

Der 35 Jahre alte Greipel kam nach 187 ebenen Kilometern von Orsonville nach Vierzon beim Sieg des Niederländers Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) im Massensprint auf Rang drei. Phil Bauhaus (Sunweb) auf Rang vier und John Degenkolb (Trek-Segafredo) als Neunter rundeten ein gutes deutsches Gesamtergebnis ab.

In der Gesamtwertung führt weiter der Franzose Arnaud Demare (Groupama-FDJ), der am Sonntag die Auftaktetappe für sich entschieden hatte, zehn Sekunden vor seinem Landsmann Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors). Bester Deutscher ist nach zwei Etappen mit 15 Sekunden Rückstand auf Demare Degenkolb auf Rang acht.

Am Dienstag steht die exakt 210 km lange Etappe von Bourges nach Chatel-Guyon mit drei Bergwertungen der dritten Kategorie an. Die 76. Auflage der "Fahrt zur Sonne" führt insgesamt über acht Etappen und 1187 Kilometer nach Nizza.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image