vergrößernverkleinern
Pascal Ackermann gewann im Jahr 2018 insgesamt neun Etappen
Pascal Ackermann gewann im Jahr 2018 insgesamt neun Etappen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der deutsche Meister muss sich in China nur knapp geschlagen geben und verpasst den Gewinn der Sprintwertung. Trotzdem hat Ackermann ein starkes Jahr hinter sich.

Der deutsche Radsport-Meister Pascal Ackermann hat zum Abschluss der Tour of Guangxi in China erneut knapp seinen zweiten Etappensieg verfehlt. Der 24-Jährige aus dem Team Bora-hansgrohe musste sich nach 169 km in Guilin nur dem Niederländer Fabio Jakobsen (Quick-Step Floors) geschlagen geben, der den 73. Saisonerfolg für die belgische Equipe einfuhr.

Jakobsen entriss Ackermann neben dem Tagessieg auch den Gewinn der Sprintwertung der Rundfahrt. Der Pfälzer hatte die zweite Etappe für sich entschieden und zudem dreimal Rang zwei belegt. "Leider hat es im Zielsprint nicht ganz gereicht, Jakobsen war einfach der Schnellere", sagte Bora-Sportdirektor Christian Pömer.

Ackermann besser als Greipel und Co.

Der Gesamtsieg ging nach sechs Etappen an den Italiener Gianni Moscon (Sky), als bester Deutscher landete der Freiburger Jasha Sütterlin (Movistar) auf Platz 25. Auf dem Schlussabschnitt kam der Sachse Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) hinter Ackermann auf Rang drei, Fünfter wurde Max Walscheid (Sunweb) aus Neuwied.

Ackermann, einer der deutschen Aufsteiger dieses Jahres, beendet seine Saison mit neun Erfolgen und damit als siegreichster deutscher Profi. Routinier Andre Greipel überquerte 2018 acht Mal als Erster die Ziellinie, John Degenkolb und Maximilian Schachmann drei Mal. Top-Sprinter Marcel Kittel gelangen lediglich zwei Siege.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image