vergrößernverkleinern
Simon Geschke ist in Barcelona gestürzt
Simon Geschke ist in Barcelona gestürzt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Simon Geschke muss seine Comeback-Tour schon wieder unterbrechen und landet nach einem Sturz mit einem Knochenbruch im Krankenhaus. Ein Kolumbianer triumphiert.

Der Kolumbianer Miguel Angel Lopez hat die 99. Katalonien-Rundfahrt gewonnen, für Simon Geschke endete die letzte Etappe im Krankenhaus. Der Berliner Radprofi vom Team CCC war auf der Abfahrt von Barcelonas Hausberg Montjuic gestürzt. Nach Teamangaben erlitt er einen Schlüsselbeinbruch. Geschke hatte sein Comeback gegeben, nachdem er sich bei der Murcia-Rundfahrt im Februar den Ellbogen gebrochen hatte.

Den Sieg auf der Schlussetappe des ältesten Radrennens in Spanien sicherte sich der Italiener Davide Formolo vom deutschen Team Bora-hansgrohe. Auf Platz drei fuhr sein Teamkollege Maximilian Schachmann, der auf dem fünften Teilstück für den einzigen deutschen Sieg der traditionsreichen Rundfahrt gesorgt hatte. Nach insgesamt drei Podestplätzen landete Schachmann auf Rang zwölf im Gesamtklassement (+3:15 Minuten).

Meistgelesene Artikel

Lopez (Astana) reichte im Ziel in Barcelona Platz 13, um seine Führung in der Gesamtwertung vor dem Briten Adam Yates (Mitchelton-Scott/+14 Sekunden) erfolgreich zu verteidigen. Yates wurde für sein mutiges Solo auf den letzten der 143,1 km nicht belohnt.

Anzeige

Am Samstag hatte der Bocholter Phil Bauhaus (Bahrain-Merida) einen Etappensieg knapp verpasst. Der 24-Jährige musste sich in Vilaseca nach einem Massensprint nur dem Australier Michael Matthews (Sunweb) geschlagen geben. Bauhaus stieg allerdings ebenso vor dem Ziel aus wie Top-Sprinter Andre Greipel (Arkea-Samsic), Andreas Schillinger (Bora-hansgrohe) und Christian Knees (Bonn/Sky).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image