vergrößernverkleinern
Peter Sagan gewann sieben Mal die Punktewertung der Tour de France
Peter Sagan gewann sieben Mal die Punktewertung der Tour de France © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ausnahmesprinter Peter Sagan gibt 2020 sein Debüt bei der Italien-Rundfahrt. Die ersten drei Etappen werden in Ungarn über die Bühne gehen.

Prominenter Debütant beim Giro d'Italia: Der slowakische Radstar Peter Sagan (29) vom deutschen Team Bora-hansgrohe wird zum ersten Mal bei der Italien-Rundfahrt Jagd auf das Violette Trikot (Maglia Ciclamino) des Punktbesten machen.

"Italien hat seit jeher einen besonderen Platz in meinem Herzen. Hier habe ich meinen ersten WM-Titel 2008 geholt, und war danach viele Jahre bei italienischen Teams unter Vertrag", sagte der dreimalige Weltmeister.

Meistgelesene Artikel

Sagan, der die Punktewertung (Maillot vert) der Tour de France siebenmal gewinnen konnte, hatte seinen Fokus seit 2011 immer auf die Frankreich-Rundfahrt gelegt. Zudem ging er viermal bei der Vuelta an den Start. "In den letzten 10 Jahren bin ich viele prestigeträchtige Rennen in Italien gefahren, hatte aber immer das Gefühl, dass etwas fehlt – der Giro", sagte Sagan, der im kommenden Jahr auch die Tour (27. Juni bis 15. Juli) wieder bestreiten wird.

Anzeige

Drei Etappen in Ungarn

Der Giro startet am 9. Mai mit einem Einzelzeitfahren in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Damit findet der Auftakt des Rundfahrt-Klassikers zum 15. Mal außerhalb von Italien statt. Das gab der Veranstalter am Donnerstag bekannt. Zuletzt im Ausland hatte der Giro 2018 in Jerusalem begonnen. Die 103. Auflage der Landesrundfahrt führt über 3579,8 km und endet nach 21 Etappen am 31. Mai mit einem Einzelzeitfahren in Mailand.

Neben dem Auftakt in Budapest führt auch die 2. und 3. Etappe durch Ungarn. Zunächst geht es am 10. Mai über 193 km von Budapest nach Györ, einen Tag darauf folgt die 197 km lange Etappe von Szekesfehervar nach Nagykanizsa.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Bergspezialist Richard Carapaz hatte im vergangenen Jahr als erster Ecuadorianer die Italien-Rundfahrt gewonnen. Dadurch war die "Lokomotive aus Carchi" zum Nationalhelden aufgestiegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image