Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Mitfavorit Jakob Fuglsang ist die Tour de France nach einem Sturz beendet. Der Sieg auf der 16. Etappe geht im Sprint an den Australier Caleb Ewan.

Der australische Radprofi Caleb Ewan hat die 16. Etappe der Tour de France gewonnen.

Der 25-Jährige vom Team Lotto-Soudal setzte sich nach 177 km mit Start und Ziel in Nimes vor dem Italiener Elia Viviani (Deceuninck-Quick Step) und Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma) aus den Niederlanden durch. Sprint-Star Peter Sagan aus der Slowakei landete auf Platz vier. Für Ewan war es der zweite Etappensieg bei der laufenden Frankreich-Rundfahrt.

Fuglsang muss aufgeben

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Franzose Julian Alaphilippe bei Temperaturen bis zu 39 Grad ohne große Mühe. Der Quick-Step-Kapitän führt vor den letzten fünf Etappen mit 1:35 Minuten vor Titelverteidiger Geraint Thomas (Großbritannien/Ineos), der am Dienstag einen Sturz unverletzt überstand.

Anzeige

Sechster bleibt der Ravensburger Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe). Der deutsche Podiumskandidat nahm die hohen Temperaturen gelassen, schon am vorangegangenen Ruhetag hatte er geäußert: "Mit der Hitze habe ich kein Problem. Lieber so ein Wetter als kalt." 

Ein weiterer Konkurrent Buchmanns musste am Dienstag aufgeben: Der Däne Jakob Fuglsang, drei Minuten hinter dem Deutschen auf Gesamtplatz neun, verletzte sich bei einem Sturz rund 30 km vor dem Ziel. Fuglsang war vor der Etappe noch als Mahner aufgetreten. "Die Hitze sollte man wirklich ernst nehmen. Ein kleiner Fehler kann dich einen hohen Preis zahlen lassen", warnte er.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image