vergrößernverkleinern
Thibaut Pinot, Tour de France
Thibaut Pinot, Tour de France © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Thibaut Pinot endet die Tour de France auf der drittletzten Etappe vorzeitig. Unter Tränen muss der Franzose seinen Traum vom Gesamtsieg begraben.

Mitfavorit Thibaut Pinot hat auf der drittletzten Etappe der 106. Tour de France aufgegeben.

Der große französische Hoffnungsträger vom Team Groupama-FDJ, Fünfter der Gesamtwertung mit 1:50 Minuten Rückstand auf seinen führenden Landsmann Julian Alaphilippe, wurde in der Anfangsphase der 19. Etappe mit Bergankunft in Tignes mehrmals am linken Bein behandelt und fiel weit hinter die Spitzengruppe zurück.

Nach rund 40 km stieg der 29-Jährige in Tränen aufgelöst ins Begleitfahrzeug. Nach offiziellen Angaben hatte Pinot einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel erlitten. "Er hatte die 18. Etappe mit starken Schmerzen beendet. Sein Zustand hat sich am Freitag nicht gebessert", teilte Pinots Team mit.  

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bei der laufenden Tour hatte sich Pinot in starker Form gezeigt. Obwohl er auf der 10. Etappe nach Albi an einer Windkante den Anschluss und 1:40 Minuten verloren hatte, besaß er noch alle Chancen auf den ersten französischen Toursieg seit Bernard Hinault 1985. Sein deutscher Konkurrent Emanuel Buchmann, vor der 19. Etappe hinter Pinot Sechster, hatte den Franzosen als seinen Favoriten bezeichnet. 

Pinot, Dritter von 2014, gab bei der Tour damit nach 2016 und 2017 zum dritten Mal in Serie auf. 2018 war er wegen der Folgen einer Lungenentzündung nicht am Start. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image