vergrößernverkleinern
Auf Ashrun ruhen die Hoffnungen der deutschen Galoppfans beim Melbourne Cup
Auf Ashrun ruhen die Hoffnungen der deutschen Galoppfans beim Melbourne Cup © Marc Rühl
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der von Andreas Wöhler trainierte Ashrun holt sich die Qualifikation für den Melbourne Cup. Dort kann er der Nachfolger vom deutschen 2014er-Sieger Protectionist werden.

Das Daumendrücken hat sich gelohnt, Deutschland wird am Dienstag im Melbourne Cup, dem bedeutendsten Galopprennen Australiens dabei sein.

Der von Andreas Wöhler für Australian Bloodstock und den Stall Turffighter vorbereitete Ashrun machte durch seinen Erfolg in den Lexus Hotham Stakes am Samstag in Flemington/Melbourne die späte Qualifikation für das Top-Event am 3. November perfekt.

Mit Jockey Kerrin McEvoy gewann der vierjährige Authorized-Sohn unter Höchstgewicht von 61 Kilo diese über 2.500 Meter führende Gruppe III-Prüfung, die mit 200.000 Australian-Dollar (ca. 120.000 Euro) dotiert war als 5,1:1-Co-Favorit vom letzten Platz mit gewaltigem Speed knapp gegen den Ex-Ittlinger Sound sowie Brinham Rocks und Future Score, die sich in totem Rennen Platz drei teilten. Der früher in Deutschland beheimatete Schabau wurde Sechster.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Damit rückte Ashrun auf den letzten Drücker noch ins Melbourne Cup-Aufgebot, in dem er am Dienstag unter einem Gewicht von 53 Kilo ins Rennen gehen wird. Natürlich hoffen alle deutschen Turffans, dass er dem ebenfalls von Andreas Wöhler trainierten 2014er-Sieger Protectionist nacheifern kann.

Andreas Wöhler, der nach zweiwöchiger Quarantäne in Melbourne live dabei war, in einem ersten Statement nach dem Erfolg am Samstag: "Zu Beginn hatte Ashrun nicht die gewünschte Position, da er langsam in die Partie fand und das Rennen langsam war. Aber er entwickelte enormen Speed und zog groß weiter."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image