vergrößernverkleinern
Madisyn Cox wurde vom Weltverband für zwei Jahre gesperrt
Madisyn Cox wurde vom Weltverband für zwei Jahre gesperrt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die frühere Staffel-Weltmeisterin Madisyn Cox wird vom Schwimm-Weltverband FINA gesperrt, nachdem sie bei einer Doping-Kontrolle positiv getestet wird.

Die US-Spitzenschwimmerin Madisyn Cox ist vom Weltverband FINA für zwei Jahre gesperrt worden. Das teilte der Anti-Doping-Ausschuss der FINA mit. Nach einer unangemeldeten Dopingkontrolle im März wurde bei der Staffel-Weltmeisterin von Budapest 2017 das verbotene Mittel Trimetazidin nachgewiesen.

Das Medikament wird vor allem zur Behandlung einer stabilen Angina pectoris (Durchblutungsstörung des Herzens) verwendet und wirkt dabei positiv auf den Energiestoffwechsel. Es ist das gleiche Mittel, auf das Chinas Superstar Sun Yang 2014 positiv getestet und lediglich für drei Monate gesperrt worden war.

Cox bestreitet Einnahme des Mittels

Cox erklärte im Rahmen ihrer Anhörung vor dem Ausschuss der FINA, sie habe von dem Mittel nie gehört und führte die Möglichkeit an, es über das Trinkwasser zu sich genommen zu haben. Bei einer Untersuchung des Wassers in Cox' Wohnung sei dieses jedoch unauffällig gewesen, so die FINA.

Die 23-Jährige aus Texas darf bis zum 2. März 2020 keine Wettkämpfe mehr bestreiten. Bei den zurückliegenden Weltmeisterschaften in Budapest stand Cox zweimal auf dem Podest. Sie gewann Gold mit der 4x200-m-Freistilstaffel und holte zudem Bronze über die 200m Lagen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image