vergrößernverkleinern
Dopingsperre: Jastremska scheitert mit Einspruch
Dopingsperre: Jastremska scheitert mit Einspruch © AFP/SID/BRENTON EDWARDS
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dajana Jastremska ist vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS mit dem Einspruch gegen ihre vorläufige Suspendierung gescheitert.

Tennisspielerin Dajana Jastremska ist vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS mit dem Einspruch gegen ihre vorläufige Suspendierung nach einer positiven Dopingprobe gescheitert. Dies teilte der CAS am Mittwoch mit. Die Nummer 29 der Weltrangliste bleibt damit vorerst vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

Bei der 20 Jahre alten Ukrainerin waren bei einem Dopingtest am 24. November 2020 Spuren einer verbotenen anabolen Substanz nachgewiesen worden. Die Suspendierung griff ab dem 7. Januar.

Jastremska hat bislang drei WTA-Turniere gewonnen, 2018 in Hongkong sowie 2019 in Hua Hin und Straßburg. Ihre höchste Platzierung im WTA-Ranking war Position 21 vom 20. Januar 2020. Ihr bestes Grand-Slam-Ergebnis war das Achtelfinale 2019 in Wimbledon.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image