vergrößernverkleinern
Mutua Madrid Open - Day Three
Mutua Madrid Open - Day Three © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Weltranglisten-50. fällt durch einen Doping-Test und muss eine lange Sperre fürchten. Der Brite bedauert sein Fehlverhalten außerordentlich.

Der Tennis-Weltranglisten-50. Dan Evans ist im April bei einem Doping-Test positiv auf Kokain getestet worden. Das gab der britische Davis-Cup-Spieler am Freitag selbst auf einer Pressekonferenz bekannt.

"Ich habe einen Fehler gemacht und muss jetzt mit den Konsequenzen leben", sagte der 27-Jährige: "Ich habe die Droge außerhalb des Wettbewerbs eingenommen und in einem Zusammenhang, der nichts mit Tennis zu tun hatte."

Das Tennis Anti-Doping-Programm (TADP) des Weltverbandes ITF bestätigte, dass es eine Probe des Briten, die er im Zusammenhang mit seiner Teilnahme am ATP-Turnier in Barcelona abgegeben hatte, positiv auf Kokain und dessen Abbauprodukte getestet worden war. Er wird mit Wirkung ab 26. Juni vorläufig gesperrt

Anzeige

Sein letztes Match hatte Evans am 10. Juni beim ATP-Challenger in Surbiton gespielt, wo er gegen den Deutschen Dustin Brown im zweiten Satz wegen einer Wadenverletzung aufgeben musste. Danach sagte er auch seine Teilnahme in Nottingham, London und Eastbourne ab. Über Konsequenzen seitens des Tennis-Weltverbandes ITF wurde noch nichts bekannt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image