vergrößernverkleinern
2018 Australian Open - Day 7
Nick Kyrgios zählt neben Alexander Zverev zu den besten jungen Spielern auf der ATP-Tour © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

"Bad Boy" Nick Kyrgios sorgt einmal mehr für Aufsehen. Während einer Partie beleidigt der nächste Gegner von Zverev einen Kollegen. Dieser schießt zurück.

"Bad Boy" Nick Kyrgios hat wieder einmal für einen Tennis-Zoff gesorgt - und das, obwohl er nicht einmal selbst auf dem Court stand.

Der Australier hat während der Partie seines Landsmanns Thanasi Kokkinakis in Miami einen beleidigenden Tweet gegen dessen Gegner Fernando Verdasco abgesetzt.

"Ich hoffe, TK gewinnt dieses Match. Verdasco ist ein sehr verbitterter Typ. Er muss frustriert sein über seine vergangenen Resultate gegen Australier."

Kyrgios löscht Tweet wieder

Als Kyrgios merkte, dass der Tweet die Aufmerksamkeit vieler Leute auf sich zog und er dafür einige böse Nachrichten erhielt, löschte der 22-Jährige den Tweet wieder.

Doch im Internet kann man bekanntlich einmal gepostetes nie völlig löschen – einige User hatten bereits Screenshots seines Tweets gemacht und so bekam auch Verdasco nach seinem Match Wind von der Sache.

"@NickKyrgios: Wenn du die Courage hast, in einem Tweet einen anderen Spieler zu beleidigen, musst du diese auch haben, um diesen nicht zu löschen", twitterte der Spanier.

Kyrgios teilt erneut aus

Etwa eine halbe Stunde später reagierte Kyrios wiederum und schrieb: "Ich hätte es ehrlich auch in Fernandos Gesicht gesagt. Ich habe meinen letzten Tweet gelöscht, da ich keine Aufmerksamkeit erregen wollte. Vielen Dank für das Blocken, ich bin sicher, das erfordert eine Menge Courage."

Offenbar hatte Verdasco kurz nach seiner Nachricht den Australier auf Twitter blockiert.

Verdasco hat die Partie gegen Kokkinakis übrigens im dritten Satz im Tiebreak gewonnen. Auch Kyrgios steht bei dem ATP-Turnier in Miami im Achtelfinale und trifft dort auf den Deutschen Alexander Zverev.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel