vergrößernverkleinern
Roger Federer wird seit seiner Juniorenzeit von Nike ausgestattet
Roger Federer wird seit seiner Juniorenzeit von Nike ausgestattet © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Roger Federer wechselt offenbar seinen Ausrüster. Der Vertrag mit Nike ist bereits ausgelaufen. Eine japanische Marke lockt den Schweizer mit einem Mega-Deal.

Tennis-Ikone Roger Federer (36) hat einen Ausrüsterwechsel von Nike zur japanischen Marke Uniqlo dementiert.

"Das sind nur Gerüchte, aber ich habe schon seit März keinen Vertrag mehr mit Nike. Da laufen Verhandlungen. Das ist unglücklicherweise Teil des Spiels. Wenn es etwas zu vermelden gäbe, würde ich euch schon informieren", sagte der 20-malige Grand-Slam-Sieger am Montag am Rande des Tennisturniers in Stuttgart.

Gerüchten zufolge soll das auf dem europäischen Markt kaum präsente Uniqlo, das zwischen 2012 und 2017 den serbischen Topstar Novak Djokovic unter Vertrag hatte und derzeit Japans Nummer eins Kei Nishikori ausrüstet, dem Weltranglistenzweiten trotz dessen nahenden Karriereendes einen Sponsorendeal über zehn Jahre und 300 Millionen Franken (259 Millionen Euro) anbieten. Federer hatte 2008 einen Vertrag über zehn Jahre und wohl rund 120 Millionen Dollar mit Nike abgeschlossen.

Der Schweizer spielt seit seiner Juniorenzeit in der Kleidung des amerikanischen Sportartikelherstellers und besitzt mit dem RF-Logo eine persönliche Eigenmarke bei Nike. Eine weitere Hürde des Ausrüsterwechsels wäre, dass Uniqlo keine Tennisschuhe herstellt. In Stuttgart trägt Federer trotz des ausgelaufenen Vertrags noch Kleidung und Schuhe von Nike.

teilenE-MailKommentare