vergrößernverkleinern
Dominic Thiem und Roger Federer nach dem Finale in Indian Wells
Dominic Thiem und Roger Federer nach dem Finale in Indian Wells © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum zweiten Mal in Folge verliert Roger Federer das Finale des ATP-Turniers in Indian Wells. Youngster Dominic Thiem klettert in der Weltrangliste auf Platz vier.

Roger Federer hat im zweiten Jahr nacheinander das Finale des ATP-Turniers in Indian Wells verloren. Der Grand-Slam-Rekordgewinner unterlag Dominic Thiem in 2:02 Stunden mit 6:3, 3:6, 5:7 und verpasste damit seinen 101. Turniersieg ebenso wie einen sechsten Titel beim Masters in der kalifornischen Wüste.

"Ich hatte es mit jemandem zu tun, der an diesem Tag besser war, wenn es darauf ankam", erkannte Federer neidlos an. Für Thiem war es nach zwei Finalniederlagen  der erste Sieg bei einem Turnier der höchsten Kategorie unterhalb der Majors, zugleich der erste für einen Österreicher seit dem Erfolg von Thomas Muster 1997 in Miami.

Meistgelesene Artikel

Thiem klettert auf Rang vier

"Es fühlt sich unwirklich an, was in den vergangenen zehn Tagen passiert ist. Ich war in allen Bereichen schlecht drauf, und jetzt bin ich der Champion von Indian Wells", sagte er.Thiem klettert durch den dritten Sieg im fünften Duell mit Federer auf Position vier in der Weltrangliste, höher war der 25-Jährige aus Wiener Neustadt nie platziert.

Anzeige

Er verdrängte den zwölf Jahre älteren Federer auf Rang fünf. Im vergangenen Jahr hatte der Schweizer das Endspiel gegen Juan Martin del Potro verloren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image