vergrößernverkleinern
Mischa Zverev muss sich schon in der Qualifikation geschlagen geben
Mischa Zverev muss sich schon in der Qualifikation geschlagen geben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gleich vier deutsche Profis werden beim zweitwichtigsten Sandplatzturnier der Saison nicht mitwirken. Neben Mischa Zverev sind noch drei weitere Spieler raus.

Gleich drei deutsche Top-100-Spieler haben am Samstag in der Qualifikation zum ATP-Masters von Monte Carlo verloren und damit den Sprung ins Hauptfeld des zweitwichtigsten Sandplatzturniers der Saison verpasst.

Mischa Zverev (Nr. 72) unterlag dem derzeit nicht einmal in der Weltrangliste geführten Italiener Julian Ocleppo 6:7 (2:7), 6:7 (4:7). Zverev hat 2019 bislang nur ein Match auf der Tour gewonnen.

Peter Gojowczyk (Nr. 87) enttäuschte beim 4:6, 2:6 gegen den Argentinier Marco Trungelliti. Maximilian Marterer (Nr. 100) war beim 2:6, 2:6 gegen den früheren Weltranglisten-17. Albert Ramos-Vinolas (Spanien) chancenlos. Am Samstagnachmittag verpasste Yannick Maden (Stuttgart/Nr. 106) durch ein 4:6, 4:6 gegen den Japaner Taro Daniel ebenfalls den Einzug ins Hauptfeld.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Für das Hauptfeld über ihre Weltranglisten-Positionen qualifiziert sind Deutschlands Topspieler Alexander Zverev, der an Nummer drei gesetzt ist, der Augsburger Routinier Philipp Kohlschreiber sowie Jan-Lennard Struff. Die ersten Spiele stehen am Sonntag an. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image