vergrößernverkleinern
ATP, München, Kohlschreiber, Marterer, Struff, Zverev, Maden
ATP, München, Kohlschreiber, Marterer, Struff, Zverev, Maden © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Philipp Kohlschreiber rettet beim ATP-Turnier in München die deutsche Ehre. Der Rekordsieger übersteht neben Rudi Molleker als einziger DTB-Akteur die 1. Runde.

Rekordsieger Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Rudi Molleker stehen als einzige Deutsche neben Titelverteidiger Alexander Zverev (Hamburg) im Achtelfinale des ATP-Turniers in München.

"Ich bin zufrieden", sagte Kohlschreiber nach dem 80-minütigen Match gegen den Italiener Andreas Seppi (6:2, 7:5). Der Vorjahresfinalist trifft nun auf den an Nummer zwei gesetzten Karen Chatschanow (Russland). "Er macht wenig Kompromisse. Das heißt für mich: volle Attacke", sagte der Augsburger zu seinem Achtelfinale am Donnerstag. Bange ist ihm aber nicht: "Das Niveau hier ist sehr dicht. Aber ich kann hier mit jedem mithalten." Chatschanow ist 13. der Weltrangliste.

Molleker setzte sich in 2:02 Stunden mit 7:6 (7:5), 4:6, 6:4 gegen Marius Copil (Rumänien) durch.

Anzeige

Marterter verpasst Duell mit Zverev

Hingegen ist das Turnier für das Quartett Maximilian Marterer, Jan-Lennard-Struff, Yannick Maden und Mischa Zverev bereits nach der ersten Runde beendet. Marterer schied durch ein 2:6, 6:4, 2:6 gegen Juan Ignacio Londero (Argentinien) als erster von sieben Deutschen im Hauptfeld aus und verpasste dadurch ein Duell mit Alexander Zverev, der ein Freilos hatte, in der zweiten Runde. 

Meistgelesene Artikel

Anschließend scheiterte überraschend auch Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff. Der 48. der Weltrangliste unterlag nach einem bislang überzeugenden Jahr dem Qualifikanten Thiago Monteiro (Brasilien) deutlich mit 1:6, 1:6. "So ein Match tut sehr weh. Er hat kaum Fehler gemacht, ich zu viele. Meine Schläge sind ein bisschen verpufft", sagte Struff nach dem einseitigen Match.

Yannick Maden, der sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft hatte unterlag Cristian Garin (Chile) mit 4:6, 2:6. Danach scheiterte Mischa Zverev. Er verlor mit 2:6, 1:6 gegen den Argentinier Guido Pella, 2017 beim ersten Turniersieg von Alexander Zverev in München dessen Finalgegner.

Struff kann gute Leistung aus Barcelona nicht bestätigen

Der Auftritt von Struff auf dem Centre Court dauerte nur 51 Minuten. Gegen Monteiro, 111. der Weltrangliste, unterliefen ihm zu viele Fehler, weder von der Grundlinie noch am Netz konnte er entscheidend punkten. Der 29 Jahre alte Warsteiner hatte zuletzt in Barcelona den Weltranglistenzehnten Stefanos Tsitsipas (Griechenland) besiegt und das Viertelfinale erreicht - das er denkbar knapp gegen Rafael Nadal (Spanien) verlor (5:7, 5:7).

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In München war Struff im vergangenen Jahr erst im Viertelfinale an Turniersieger Zverev gescheitert. Marterer hatte damals sogar das Halbfinale gegen Rekordsieger Philipp Kohlschreiber (Augsburg) erreicht, anschließend in Paris auch das Achtelfinale der French Open. Von zwischenzeitlich Rang 45 in der Weltrangliste ist er mittlerweile auf Rang 100 zurückgefallen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image