vergrößernverkleinern
Andy Murray kehrt im Doppel auf die Tour zurück
Andy Murray kehrt im Doppel auf die Tour zurück © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rund vier Monate nach seiner Hüftoperation feiert Andy Murray sein Comeback. Der Schotte will beim Tennisturnier in Queen's im Doppel antreten.

Großbritanniens Tennisstar Andy Murray wird rund vier Monate nach seiner Hüftoperation beim Turnier im Londoner Queen's Club (17. bis 23. Juni) auf die ATP-Tour zurückkehren.

Die Veranstalter des berühmten Rasenturniers gaben am Montag die Teilnahme des zweimaligen Wimbledon-Siegers aus Schottland an der Doppel-Konkurrenz bekannt.

"Ich freue mich sehr, zum ersten Mal seit meiner Operation wieder auf dem Court zu sein", sagte Murray: "Queen's war schon immer ein besonderer Ort für mich und es ist der perfekte Ort, um zurückzukehren."

Anzeige

Murray Rekordsieger in Queen's

Mit seinen fünf Einzel-Titeln ist Murray Rekordsieger im Queen's Club, einen Start in der Einzelkonkurrenz traut er sich aber noch nicht zu.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Ich bin noch nicht bereit, auf den Court im Einzel zurückzukehren, aber ich bin jetzt seit ein paar Monaten schmerzfrei. Ich habe gute Fortschritte im Training und auf dem Übungsplatz gemacht, und dies ist der nächste Schritt für mich beim Versuch, auf die Tour zurückzukehren", sagte der zweimalige Olympiasieger.

Murray in Wimbledon vielleicht im Doppel am Start

Auch beim folgenden Grand-Slam-Turnier in Wimbledon wird Murray noch kein Comeback im Einzel wagen, wie er schon zuvor mitgeteilt hatte. Im All England Club liebäugelt der 32-Jährige aber ebenfalls mit einem Start im Doppel.

Murray hatte sich Ende Januar zum zweiten Mal binnen eines Jahres einem Eingriff an der rechten Hüfte unterzogen. Dabei wurde ihm ein Hüftgelenk aus Metall eingesetzt.

Meistgelesene Artikel

Zwei Wochen vor der OP hatte er bei den Australian Open sein Auftaktmatch gegen den Spanier Roberto Bautista Agut nach 4:10 Stunden und fünf Sätzen verloren.

Seitdem war völlig unklar, ob der erste britische Wimbledon-Champion seit Fred Perry 1936 wieder auf den Court zurückkehren kann.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image