Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nächster Corona-Fall im Rahmen der Adria-Tour: Nun ist auch Novak Djokovic positiv auf Covid-19 getestet worden. Auch seine Ehefrau ist betroffen.

Jetzt hat es auch Novak Djokovic selbst erwischt!

Der Tennis Superstar ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das gab der 33 Jahre alte Serbe am Dienstag bekannt.

Auch seine Ehefrau Jelena testete positiv auf Covid-19, die Tests seiner beiden Kinder seien negativ, teilte Djokovic mit. Er werde sich nun für 14 Tage in Isolation begeben und den Corona-Test in fünf Tagen wiederholen.

Anzeige

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports ab Montag immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

Djokovic 4. Tennis-Star mit Corona nach Adria-Tour

Der Weltranglistenerste ist damit bereits der vierte Tennis-Profi, der sich bei der von Djokovic selbst organisierten Adria-Tour in Belgrad und Zadar/Kroatien angesteckt hat.

Meistgelesene Artikel

Zuvor waren bereits die positiven Fälle von Grigor Dimitrov (Bulgarien), Borna Coric (Kroatien) und Viktor Troicki (Serbien) bekannt geworden. Die Tour wurde als Reaktion auf die Infektionen nach der Veröffentlichung von Djokovic am Nachmittag komplett abgesagt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Leider ist dieses Virus noch präsent"

Die Show-Turnierserie war ohnehin wegen mangelnder Sicherheitsvorschriften scharf kritisiert worden. Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev hatte am Montag mitgeteilt, negativ getestet worden zu sein, zugleich aber um Entschuldigung gebeten, "bei allen, die ich durch meine Teilnahme an dieser Tour möglicherweise in Gefahr gebracht haben könnte."

© novakdjokovic.com

Djokovic, der sich nach seiner Rückkehr nach Belgrad hatte testen lassen, verteidigte sich in seiner Stellungnahme dagegen eher und bat nur halbherzig um Entschuldigung.

Man habe das Turnier organisiert "zu einem Zeitpunkt, als das Virus geschwächt war, in dem Glauben, dass die Bedingungen für ein solches Turnier erfüllt wurden".

Von den jetzt immer offenkundiger werdenden Konsequenzen gab sich der Serbe überrascht. "Leider ist dieses Virus immer noch präsent, und es ist eine neue Realität, wir müssen immer noch lernen, mit ihr zu leben und klarzukommen", gab er in seinem Statement an.

Kein echtes Schuldeingeständnis von Djokovic

Während Dimitrov oder Coric in ihren Mitteilungen nahezu wortgleich um Entschuldigung gebeten hatten für jeden Schaden, den sie verursacht haben könnten, blieb Djokovic deutlich allgemeiner und bezog neue Fälle nicht auf sich.

"Mir tut jeder einzelne Fall extrem leid", schrieb der Mitorganisator der Adria-Tour: "Ich hoffe, es wird die gesundheitliche Situation jedes Einzelnen nicht verkomplizieren und dass es allen gut gehen wird."

Statt Fehler bei der Oranisation der Show-Tour einzuräumen, betonte Djokovic , es sei ein Versuch gewesen, "etablierten und aufstrebenden Tennisspielern aus Südosteuropa" Matchpraxis zu verschaffen, während die ATP-Tour durch Corona komplett lahmgelegt war.

Doch die PR-Tour wurde spätestens durch seine eigene Corona-Infektion für den Djoker jetzt zum PR-Fiasko.

-----
mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image