vergrößernverkleinern
Nick Kyrgios legt sich nun auch noch mit Borna Coric an
Nick Kyrgios legt sich nun auch noch mit Borna Coric an © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nick Kyrgios legt sich auch mit Borna Coric an - weil der ihn zuvor kritisiert hatte für seine Corona-Message an Zverev und Co. Der Zoff dürfte weiterschwelen.

Nächste Runde im Zoff zwischen den Teilnehmern der umstrittenen Adria Tour und Nick Kyrgios:

Nachdem der Australier die Turnierserie, die von Novak Djokovic mitinitiiert wurde, aufgrund des laschen Umgangs mit den Corona-Regeln zuletzt mehrfach scharf kritisiert hatte, hat nun auch Borna Coric auf Kyrgios' Aussagen scharf reagiert.

"Ich habe gelesen, was er schrieb, aber es kümmert mich nicht", sagte Coric dem ukrainischen TV-Sender Espreso.

Anzeige

Der Kroate ergänzte: "Er selbst verhält sich nach Spielen ja auch nicht immer korrekt. Wenn jemand anders eine Standpauke halten würde, würde ich es vielleicht verstehen, aber bei Kyrgios ... das ist wirklich nicht realistisch."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Kyrgios: "Hast du Steine im Kopf?"

Doch nun bekam Kyrgios Wind von der Reaktion von Corics und legte via Twitter nach: "Es sollte dich kümmern. Hast du Steine in deinem Kopf? Natürlich kannst du deine Kumpels verteidigen, ich versuche sie nur zur Verantwortung zu ziehen. Sie sind Tennisspieler und niemand Besonderes."

Mit Blick auf Dimitrow ergänzte er: "Habt ihr gelesen, wie es ihm nach seinem Test weiter ging? Oder ist das für Eure Gehirne zu viel zu verarbeiten?" Der 25-Jährige, der mehr Verantwortung einfordert, gab die Antwort selbst: "Genau wie ich dachte: Corics intellektuelles Niveau ist gleich null."

Auch aufgrund dieser Aussage dürfte der Zwist zwischen Kyrgios und Coric wohl noch längst nicht beendet sein - Ausgang offen.

Zur Erinnerung: Der Kroate hatte Kyrgios in einem Interview mit der kroatischen Zeitung Jutarnji List zuvor bereits vorgehalten, er habe sich verhalten "wie ein General nach Schlacht", also wie einer, der erst im Nachhinein die richtigen Antworten hat.

Auch Zverev bekommt sein Fett weg 

Kyrgios gehörte zu den schärfsten Kritikern der Adria-Tour, an der unter anderem Alexander Zverev (Hamburg) teilgenommen hatte. Die Tour musste abgebrochen, nachdem Grigor Dimitrow (Bulgarien), Viktor Troicki (Kroatien), Coric und Djokovic positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Dimitrow litt nach eigenen Angaben sehr stark körperlich und mental.

Meistgelesene Artikel

Kyrgios hatte die Adria-Tour, bei der Bildern von feiernden Tennisprofis für zusätzliche Aufregung gesorgt hatten, als "saudumme Idee" bezeichnet. 

Im Nachgang zur Adria-Tour hatte Kyrgios auch Zverev angegriffen, weil dieser offenbar seine sich selbst auferlegte Quarantäne missachtet und währenddessen eine Party gefeiert hatte.

"Ich stimme zu, dass es nicht gut ist", sagte nun auch Coric: "Zverev hat schlecht gehandelt."

Allerdings sehe er "keine Notwendigkeit", andere Spieler so anzugreifen. "Ich würde es nicht tun - aber es ist wieder Kyrgios."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image