vergrößernverkleinern
Alexander Zverev greift erst in der zweiten Runde ins Turnier ein.
Alexander Zverev greift erst in der zweiten Runde ins Turnier ein © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Alexander Zverev könnte in New York bereits zum Start auf einen ehemaligen Weltranglisten-Ersten treffen. Auch für Lennard Struff wird es direkt knifflig.

Alexander Zverev winkt ein frühes Duell mit Andy Murray, Jan-Lennard Struff steigt schon mit einer kniffligen Auftaktpartie ein:

Beim Restart der ATP-Tour in New York trifft Zverev (23/ATP-7.) nach einem Freilos in der zweiten Runde auf den Sieger des Duells zwischen Frances Tiafoe (USA) und dem früheren Weltranglisten-Ersten Murray (Großbritannien). Struff (30/ATP-34.) bekommt es in der ersten Runde mit dem acht Plätze besser gelisteten Australier Alex de Minaur zu tun. 

Die Western and Southern Open starten an diesem Wochenende, sie gelten auch als Generalprobe vor den US Open (ab 31. August). Die Profis befinden sich in New York in einer Tennis-Blase mit hohen Sicherheitsvorkehrungen aufgrund der grassierenden Corona-Pandemie.

Anzeige

Absagen zahlreicher Topstars 

Die ATP-Tour war seit März unterbrochen, gleiches gilt für die Frauentour WTA, die in den vergangenen Wochen bereits wieder Turniere in Europa ausgerichtet hat. Die deutschen Topspielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges sind in New York nicht am Start. Während Kerber sich offiziell noch nicht zu den US Open geäußert hat, begründete Görges ihre Absage mit Sicherheitsbedenken.

Meistgelesene Artikel

Zahlreiche Topstars bei den Männern und Frauen fehlen in der US-Metropole. Neben Roger Federer (Schweiz/Knie) reisten auch die Titelverteidiger der US Open, Rafael Nadal (Spanien) und Bianca Andreescu (Kanada), sowie die Weltranglistenerste Ashleigh Barty (Australien) und -zweite Simona Halep (Rumänien) nicht nach New York.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image