vergrößernverkleinern
Spaniens Kapitän Sergi Brugera (r.) im Gespräch mit Roberto Bautista-Agut
Spaniens Kapitän Sergi Brugera (r.) im Gespräch mit Roberto Bautista-Agut © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Spanien liegt nach dem ersten Tag des Davis-Cup-Halbfinales beim Titelverteidiger hinten. Marin Cilic bringt Kroatien dem Finale näher.

Titelverteidiger Frankreich und Kroatien sind im Davis-Cup-Halbfinale jeweils mit 2:0 in Führung gegangen.

In Lille gewannen Davis-Cup-Debütant Benoit Paire und Lucas Pouille ihre Einzel gegen Spanien, in Zadar hatten Borna Coric und Marin Cilic die USA sicher im Griff. Am Samstag finden die Doppel statt, am Sonntag die abschließenden beiden Einzel.

Benoit Paire brachte die Franzosen mit dem 7:5, 6:1, 6:0 gegen Pablo Carreno Busta im Schnelldurchgang in Führung. Die Spanier, die im Viertelfinale Deutschland bezwungen hatten und in Lille ohne ihren am Knie verletzten Superstar Rafael Nadal antreten, gaben anschließend auch das zweite Match ab: Lucas Pouille setzte sich gegen Roberto Bautista Agut mit 3:6, 7:6 (7:5), 6:4, 2:6, 6:4 durch.

Cilic gewinnt in drei Sätzen

In Zadar gab Gastgeber Kroatien in den beiden ersten Einzeln keinen Satz ab. Borna Coric schlug Steve Johnson 6:4, 7:6 (7:4), 6:3, French-Open-Finalist Marin Cilic gewann gegen Davis-Cup-Debütant Frances Tiafoe 6:1, 6:3, 7:6 (7:5).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image