vergrößernverkleinern
Rafael Nadal jubelt nach dem Finaleinzug
Rafael Nadal jubelt nach dem Finaleinzug © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rafael Nadal dreht mit Spanien einen Rückstand gegen Großbritannien beinahe im Alleingang und führt die Gastgeber ins Davis-Cup-Finale. Das Doppel läuft dramatisch.

Gastgeber Spanien greift mit Tennisstar Rafael Nadal beim Davis-Cup-Finalturnier in Madrid nach seinem sechsten Titel. Das Team um den 19-maligen Grand-Slam-Champion setzte sich am Samstag im Halbfinale 2:1 gegen Großbritannien durch, das im Viertelfinale Deutschland aus dem Turnier geworfen hatte. Im Endspiel treffen die Spanier auf Finaldebütant Kanada, der Russland zuvor ebenfalls 2:1 besiegt hatte.

Feliciano Lopez musste sich zum Auftakt Kyle Edmund 3:6, 6:7 (3:7) geschlagen geben und erhöhte den Druck auf Nadal. Doch dieser lieferte nervenstark ab, der Weltranglistenerste bezwang Daniel Evans 6:4, 6:0. Im entscheidenden Doppel gewannen Nadal und Lopez 7:6 (7:3), 7:6 (10:8) gegen Jamie Murray und Neal Skupski. Den bislang letzten Davis-Cup-Sieg hatten die Spanier 2011 geholt.

DAZN gratis testen und den Davis Cup live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Zuvor hatte Kanada seine erste Finalteilnahme bei einem Davis Cup gefeiert. Vasek Pospisil und Denis Shapovalov sicherten den entscheidenden Punkt durch ein 6:3, 3:6, 7:6 (7:5) gegen das russische Duo Andrej Rublew und Karen Chatschanow.

Meistgelesene Artikel

Neben den diesjährigen Halbfinalisten sind für die Ausgabe im kommenden Jahr in Madrid auch schon Frankreich und Serbien als Wildcard-Starter gesetzt. Das teilten die Organisatoren am Samstag mit. Die restlichen zwölf Teilnehmer werden in den Qualifikationspartien am 6./7. März ermittelt. Auf wen die deutsche Mannschaft dort trifft, ergibt die Auslosung am Sonntag (12.00 Uhr) in Madrid.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image