vergrößernverkleinern
TENNIS-FRA-OPEN-MEN
Rafael Nadal trifft im Finale der French Open auf Dominic Thiem © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach seinem Sieg gegen Juan Martin del Potro steht Rafael Nadal zum elften Mal im Finale der French Open. Dort trifft der Spanier auf Dominic Thiem.

Rekordsieger Rafael Nadal greift bei den French Open in Paris nach seinem elften Titel. Der spanische Weltranglistenerste gewann am Freitag sein Halbfinale gegen Juan Martin Del Potro ungefährdet 6:4, 6:1, 6:2. Sein Gegner im Endspiel am Sonntag ist Dominic Thiem (Nr. 7), der zuvor als zweiter Österreicher nach Thomas Muster 1995 das Finale eines Grand-Slam-Turniers erreicht hatte.

Nadal, der im Viertelfinale gegen Del Potros Landsmann Diego Schwartzman (Nr. 11) erstmals nach zuvor 37 Erfolgen in Serie wieder einen Satz bei seinem Lieblings-Major verloren hatte, steht zum elften Mal im Finale in Paris. Alle zehn bisherigen Endspiele hat der 16-malige Grand-Slam-Sieger gewonnen. Seinen Gegner Dominic Thiem hatte er im Vorjahr im Halbfinale ausgeschaltet.

Del Potro hatte Nadal zunächst harte Gegenwehr geleistet. Dann nutzte dieser beim Stand von 5:4 jedoch seine erste Breakchance überhaupt zum Gewinn des ersten Satzes. Im zweiten Durchgang ging Nadal schnell mit zwei Breaks in Führung und ließ letztlich nichts mehr anbrennen. Auch im dritten Durchgang führte der Spanier früh mit 2:0, war in allen Belangen der bessere Spieler und nach 2:14 Stunden auch der Sieger.

Thiem beendet Tennis-Märchen

Finalgegner Thiem hatte zuvor das Tennis-Märchen von Überraschungsmann Marco Cecchinato beendet. Der 24-Jährige gewann gegen den ungesetzten Italiener ein lange ausgeglichenes Match 7:5, 7:6 (12:10), 6:1 und schaffte bei seiner dritten Halbfinal-Teilnahme in Folge erstmals den Sprung ins Endspiel von Roland Garros.

Thiem ist der einzige Spieler, der Nadal in den vergangenen beiden Jahren auf seinem Lieblingsbelag Sand geschlagen hat.

teilenE-MailKommentare